Warum die Weihnachtslotterie „El Gordo“ immer beliebter wird

Anzeige

Ein hoher Jackpot, zahlreiche kleinere Preise und eine Ziehung mit Eventcharakter – kaum eine andere Lotterie zieht derart viele Menschen in ihren Bann wie „El Gordo“. Doch was unterscheidet die Lotterie von anderen Lottospielen und was gilt es für Interessenten eigentlich zu beachten? Antworten auf diese Fragen liefert der folgende Artikel.

Einfaches Spielprinzip und günstiger Einstieg

Das Konzept von „El Gordo“ ist denkbar einfach. Im Gegensatz zu anderen Lotterien wie dem deutschen Spiel 6 aus 49 füllt der Spieler keinen Schein aus, sondern erwirbt ein Los mit einer aufgedruckten Nummer. Diese reichen von 00000 bis 99999, sodass sich insgesamt 100.000 Lose in der Lostrommel befinden. Zu erwerben gibt es dabei entweder ganze Lose oder Anteile davon. Da ein ganzes Los seinen Preis hat, erfreuen sich die anteiligen Lose größerer Beliebtheit.

In Spanien liegt traditionell das Zehntellos („Decimos“) hoch im Kurs. Dabei erhält der Käufer ein Zehntel eines gesamten Loses, was im Erfolgsfall zehn Prozent des Gewinnes bedeutet. Auch Lottoland führt dieses Angebot in seinem Sortiment. Lottoland ist legal und die Anlaufstelle für alle, die von Deutschland aus teilnehmen wollen. Der Kauf läuft unkompliziert über das Internet und kann ganz einfach über den Browser abgewickelt werden. Damit sind die Voraussetzungen für den Hauptpreis „El Gordo“ bereits geschaffen.

Eine Ziehung als Ritual

Neben dem Spiel selbst trägt vor allem die Ziehung zur wachsenden Popularität von „El Gordo“ bei. Jedes Jahr am Vormittag des 22. Dezember wird in Madrid ermittelt, welche Lose sich über die großen Gewinne freuen dürfen. Dafür gibt es zwei Lostrommeln. Eine davon enthält die Lose mit den Nummern, die andere wird mit den entsprechenden Preisen befüllt. Dies führt dazu, dass jeder Preis zu jedem Zeitpunkt während der Veranstaltung gezogen werden kann. Manchmal geschieht dies bereits direkt zu Beginn, in anderen Jahren bleibt die Spannung bis zum Schluss bestehen.

Wer die jährliche Ziehung in den vergangenen Jahren im Fernsehen oder im Internet verfolgt hat, wird einige interessante Beobachtungen gemacht haben. Dazu zählt, dass die Preise von Kindern durch einen extra einstudierten Gesang verkündet werden. Dies zeigt, dass „El Gordo“ weit mehr ist als eine gewöhnliche Lotterie. Vielmehr stellt sie in Spanien traditionell den Auftakt des Weihnachtsfestes dar. In den letzten Jahren schwappte die Begeisterung dann auch nach Deutschland, was zu einem großen Zulauf für Anbieter wie Lottoland geführt hat. Lottoland ist seriös und wird daher von vielen Teilnehmern in Anspruch genommen.

Jedes sechste Los gewinnt

Auch wenn bei der Lotterie „El Gordo“ im Mittelpunkt des Interesses steht, sind es die vielen kleineren Preise, die für unerreicht hohe Gewinnchancen sorgen. Insgesamt weist die Lotterie 17 Gewinnstufen auf, die unterschiedlich oft ausgeschüttet werden. Gerade auf den untersten Gewinnstufen hagelt es während der Ziehung Preise. Dies trägt dazu bei, dass die Weihnachtslotterie insgesamt 2,4 Milliarden Euro an die glücklichen Gewinner verlost.

Mathematisch bedeutet dies, dass sich jedes sechste Los über einen angenehmen Geldregen kurz vor Weihnachten freuen darf. Selbst der Hauptpreis „El Gordo“ weist mit 1:100.000 eine attraktive Gewinnchance auf. Somit liegt es auf der Hand, dass es bei der Lotterie jedes Jahr neue Rekorde gibt.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,370AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren