Anzeige

Umweltschonend und gesund: DEHN setzt auf das Dienstrad

Anzeige

Für Angestellte wie Arbeitgeber bietet das Konzept des Dienstrads viele Vorteile. Seit Kurzem profitiert die DEHN-Belegschaft von diesem Angebot. Selbst hochpreisige Modelle lassen sich über geringe monatliche Abzüge vom Bruttogehalt leicht finanzieren. Für das Unternehmen ist es nicht nur eine attraktive Zusatzleistung für das Personal, sondern auch ein Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit.

„Früher bin ich kaum Rad gefahren. Da kam das Angebot meines Arbeitgebers genau richtig, um aktiver zu werden und öfter Sport zu treiben“, sagt Ludwig Härtl. Der Teamleiter im Bereich Logistik von DEHN hat sich ein E-Mountainbike ausgesucht, mit dem er in seiner Freizeit nun in der hügeligen Landschaft rund um Neumarkt unterwegs ist. Möglich gemacht hat dies das neue Dienstradleasing, das das Unternehmen seit Kurzem anbietet. „Die monatliche Belastung über drei Jahre ist viel angenehmer, als wenn ich mal eben 4.500 Euro auf den Tisch hätte legen müssen. Außerdem spare ich 40 Prozent im Vergleich zum Kauf“, sagt Ludwig Härtl.

Das Leasingmodell ist eine Win-win-Situation für Arbeitgeber und Angestellte. „Als Unternehmen, das in allen Bereichen ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele verfolgt, passt das Konzept des Dienstfahrrads perfekt zu uns. Es ist ein idealer Benefit für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unser gesamtes Personal kann davon profitieren und einen Beitrag zu einer umweltschonenden Mobilität leisten“, erklärt Andreas Hilbich, Leiter Human Resources. „Wir sind überzeugt von dem Angebot das uns die Unternehmensberatung Langer + Partner gemeinsam mit der Leasinggesellschaft KazenMaier hier bietet.“

Dr. Philipp Dehn, Vorstandsvorsitzender des Familienunternehmens, hat das Radleasing selbst getestet und ist begeistert, wie unkompliziert es funktioniert: „Für uns ist DEHNbike hervorragend geeignet, um unsere Attraktivität als Arbeitgeber in der Region zu stärken und unseren Beschäftigten einen Benefit zu bieten. Natürlich unterstützen wir sie gerne in einem gesunden Lebensstil.“ Das Radeln – ob in der Freizeit oder zum Pendeln – sorge schließlich auch für einen körperlichen Ausgleich zur Arbeit.

Das Radleasing funktioniert unkompliziert: DEHN leiht das Rad, das sich der Mitarbeiter zuvor im Fachhandel vor Ort ausgewählt hat, und überlässt es ihm zur Nutzung. Vom Bruttolohn behält der Arbeitgeber einen geringen Teil ein, um die Leasingrate zu finanzieren. Das Leihen ist für die Beschäftigten nicht nur deutlich günstiger als der Neukauf. Dank der niedrigen monatlichen Abzüge werden auch höherpreisige Wunschmodelle wie E-Bikes, hochwertige Rennräder und Mountainbikes leicht finanzierbar.

Bis zu zwei Bikes kann jeder Mitarbeiter auswählen. Die Räder dürfen privat wie beruflich genutzt und auch Familienmitgliedern überlassen werden. Wer sein Bike nach 36 Monaten nicht zurückgeben möchte, kann es zu einem festgelegten Restwert erwerben. DEHN übernimmt während der Leasingdauer die Kosten für eine Fahrradversicherung und für eine jährliche Wartung. Für Ludwig Härtl war dies mehr als ein Argument, um sich für sein Traumbike zu entscheiden: „Ich bin so begeistert, dass ich das Radleasing schon mehreren Kolleginnen und Kollegen empfohlen habe.“

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,370AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren