Anzeige

Sonntags mal die Stadt erkunden – „Sonntagsführungen für jedermann 2023“

Anzeige

Das Amt für Touristik und die Neumarkter Gästeführer laden zu unterhaltsamen „Sonntagsführungen für jedermann“ rund um die bewegte Stadtgeschichte der Pfalzgrafenstadt ein. Die Themenauswahl ist so bunt und vielfältig, dass Touristen wie Einheimische in dem umfangreichen Programm etwas Interessantes finden dürften. Gleich mehrere Führungen gibt es anlässlich des Weltgästeführertags am 25./26. Februar 2023 um 14 Uhr zum Thema „Sagen, Geschichten, Anekdoten“ – diesmal sogar kostenlos (Spenden erbeten). Der spannenden Industriegeschichte der Express-Werke, die in der Motorradproduktion zu den Größten Deutschlands gehörten, ist am 5. März eine Führung durch das Stadtmuseum gewidmet. Um „Highlights der Architektur“ geht es am 19. März bei einer Architekturführung, die Aspekte der richtungsweisenden Architektur des 21. Jahrhunderts und besondere Objekte von außen vorstellt. „Ein Fürst ohne Land und Leute“ wird am 16. April zum Thema einer Führung im historischen Gewand mit dem Pfalzgräfischen Gefolge, bevor am 22. April (und 3. Juni) bei einer kulinarischen Stadtführung mit Genuss-Stopps die große Frage lautet: Wie schmeckt meine Stadt? Nahrhaftes auch am Tag darauf: Anlässlich des „Tags des Bieres“ am 23. April geht es um „Das ewige flüssige Brot“ und die weit über 700 Jahre alte Neumarkter Bierbrautradition. Zur Erinnerung an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus gibt es auch in Neumarkt so genannte „Stolpersteine“ des Künstlers Gunter Demnig. Bei einem Rundgang am 30. April werden die Lebensstationen der Opfer vorgestellt. Am 7. Mai (auch 3. Dezember) dürfen sich die Besucher bei der Erlebnis-Führung „Neumarkter G’schichtswandler“ mit Schauspieleinlagen der „NeuMarktSchreier“ auf einen unterhaltsamen Streifzug durch bedeutende historische Ereignisse freuen. „Auf den Spuren von Pfarrer Kneipp“ wandelt man am 16. Mai auf dem neugestalteten Kneipp-Parcours im LGS-Gelände. Erneut geht es am 25. Mai (und 6. August) in den Landesgartenschau-Park, denn vor genau 25 Jahren war Neumarkt 1998 Gastgeber der 8. Bayerischen Landesgartenschau. Was ist erhalten geblieben? Musikalisch wird es am 4. Juni beim Rundgang „Lieder und Geschichte“ mit Musik aus drei Jahrhunderten, begleitet mit der Gitarre. Die abenteuerliche Stadtführung „Jetzt schlägt’s 13!“ bringt am 11. Juni eine Begegnung mit dem reichlich verwirrten Türmer von St. Johannes. Danach gibt es am 25. Juni eine Kirchenführung durch das Münster St. Johannes mit Schwerpunkt auf dem Isenheimer Altar. „Mythen, Sagen und Legenden aus dem Mittelalter“ dürfen sich die Teilnehmer bei einer historischen Zeitreise am 2. Juli zu Gemüte führen und sich am 16. Juli bei „Mord und Totschlag 2.0“ mit ausgewählten Kriminalfällen ein wenig gruseln. „Verwinkelt und versteckt“ führt am 20. August auf neuen Pfaden durch die Altstadt – es gilt Unbekanntes zu entdecken. Im Herbst geht es weiter mit „Die Stadt der Brunnen“ (3. September), einem Blick hinter die Kulissen des Stadtquartiers Neuer Markt (16. September und 2. Dezember) und der Führung „Der junge Herzog“ im Historischen Gewand mit dem Pfalzgräfischen Gefolge (1. Oktober). Eine Tour am 27. Oktober stellt schließlich den Ludwig-Donau-Main-Kanal als herausragendes deutsches Industriedenkmal vor.

Das komplette Programm der Sonntagsführungen 2023 für Einzelreisende umfasst über das ganze Jahr verteilt mehr als 25 kurzweilige Themenführungen, an denen jeder teilnehmen kann. Die Stadtspaziergänge dauern meist rund 90 Minuten und kosten sechs bis acht Euro. Gesamtprogramm und Anmeldung: Tourist Information, Telefon 09181/255-125 oder www.tourismus-neumarkt.de/sonntagsfuehrungen.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,450AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren