SCHWEIGEND STEHT DER (OBERPFÄLZER) WALD

Anzeige

Die Regisseurin Saralisa Volm hat in der Oberpfalz einen spannenden Thriller gedreht – und stellt das Ergebnis nun unter anderem im Cineplex Neumarkt persönlich vor.

„Waren die Menschen, denen sie beim Dreh in der Oberpfalz begegnet sind, ähnlich wie diese eher rauen Filmfiguren?“ – wurde Saralisa Volm gefragt. „Nein, ganz anders. Nur eines war ähnlich: Die Menschen sind eher wortkarg, es wird nicht so viel gelabert – aber umso mehr gehandelt.“ Mit einem Augenzwinkern antwortet die Regisseurin auf diese Frage. Und fügt dann hinzu: „Die Menschen in der Oberpfalz haben sich extrem für uns eingesetzt, wir hatten die allerbeste Unterstützung vor Ort: Bürgermeister sind mit uns am Sonntag auf Motivtour gegangen, die freiwillige Feuerwehr hat für uns die Straßen gesperrt, Förster haben die perfekte Wildwiese für uns gefunden oder morgens um vier tote Wildschweine durch den Wald getragen. Ohne die Menschen in der Oberpfalz wäre dieser Film mit diesem Budget nicht möglich gewesen.“

Es wäre eine großartige Erfahrung gewesen, ihren ersten Langfilm hier zu drehen, erzählt sie. Obwohl: Ein paar Leute aus dem Team durften schon ein wenig mit den Oberpfälzer Eigenarten Bekanntschaft machen: Einige Mitglieder der Filmproduktion waren auch schon am Film WACKERSDORF beteiligt, der eindringlich und eindrucksvoll gezeigt hat, dass auch Filme mit kleinerem Budget wirklich fesselnd sein können.

SCHWEIGEND STEHT DER WALD erzählt die Geschichte von Forststudentin Anja Grimm (Henriette Confurius), die es  ausgerechnet in jene entlegene Gegend im Oberpfälzer Wald verschlägt, wo sie als achtjähriges Mädchen mit ihren Eltern Urlaub gemacht hat und ihr Vater spurlos verschwand. Kurz nach ihrer Ankunft passiert ein brutaler Mord. Schon bald erregt Anja mit ihrem Verdacht, dass der Täter etwas über das Schicksal ihres Vaters weiß, nicht nur bei den Dorfbewohnern Misstrauen und Feindseligkeit. Selbst die Polizei reagiert äußerst reserviert auf ihre Nachforschungen. Und als sich herausstellt, dass die junge Frau die Zeichen des Waldes lesen kann wie ein offenes Buch, mobilisieren sich Kräfte im Dorf, die scheinbar zu allem bereit sind.

Am Freitag, 28.10.2022 ist der Film um 18:00 Uhr im Cineplex Neumarkt im Programm – im Anschluss an den Film gibt es die Möglichkeit, mit Saralisa Volm über ihren Film, die Erfahrungen während der Dreharbeiten in der Oberpfalz und über tote Wildschweine zu plaudern. Tickets gibt es ab sofort im Vorverkauf.

MEHR ÜBER DEN FILM

SCHWEIGEND STEHT DER WALD zeigt eine bayerische Provinz, die alles andere als heimelig ist – und deren Bewohner die düstere Vergangenheit ihrer Gemeinde buchstäblich unter der Oberfläche halten wollen. Der Film ist zugleich ein packender, atmosphärisch dichter Thriller und eine Geschichte über den Umgang mit Schuld.

Mit dem Film gibt Saralisa Volm ihr Debüt als Langfilm-Regisseurin. Zuvor hatte sie sich bereits einen Namen als Schauspielerin („Bad Boy Lemke“) und Produzentin („Fikkefuchs“) gemacht. Auch bei SCHWEIGEND STEHT DER WALD hat sie die Produktion übernommen, zusammen mit Ko-Produzent Ingo Fliess („Wackersdorf“). Das Drehbuch schrieb Wolfram Fleischhauer, der damit seinen gleichnamigen, von der Kritik hochgelobten Roman für die Kinoleinwand adaptierte. Zum Cast gehören zahlreiche renommierte Schauspielerinnen und Schauspieler, darunter Henriette Confurius („Tribes of Europa“), Noah Saavedra („Egon Schiele – Tod und Mädchen“), August Zirner („Wackersdorf“), Robert Stadlober („Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“) und Johanna Bittenbinder („Servus Baby“).

SCHWEIGEND STEHT DER WALD ist eine Produktion von POISON in Ko-Produktion mit if…

Productions, dem Bayerischen Rundfunk, dem Hessischen Rundfunk, dem Saarländischen Rundfunk, in Zusammenarbeit mit Arte. Gefördert wurde der Film von FFF Bayern, BKM und DFFF.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,370AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren