Anzeige

Auch in diesem Jahr werden von der Stadt und ihren Projektpartnern wieder „Biobrotboxen“ mit leckerer Pausenverpflegung an die Erstklässler verteilt. Insgesamt kommen über 340 Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen in der Stadt in den Genuss einer solchen „gesunden Pausenbox“. AOK Direktor Gerhard Lindner, das Maskottchen der AOK Jolinchen und Jürgen Weber von der Stadt Neumarkt übergaben stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler im Stadtgebiet die „Biobrotboxen“ an die 42 Kinder in der Grundschule Woffenbach, die die Kombiklasse 1/2 besuchen. Die Boxen enthalten Brot, Karotten, Müsli, Kresse Samen und Tee sowie ein Rezeptheft. Außerdem liegen Informationen über gesunde Biolebensmittel bei. Klassenweise gibt es dazu sogar noch Aufstriche für ein gemeinsames Frühstück. Die Aktion hat zwei Zielrichtungen, zum einen sollen alle Erstklässler am Beginn ihrer Schulzeit gesunde Biolebensmittel kennenlernen und ihnen vermittelt werden, dass dies für sie gut ist. Zum anderen sollen die Eltern motiviert werden, den Kindern ein gesundes Pausenbrot mitzugeben.

Sowohl aus Sicht der Stadt als auch der unterstützenden AOK ist es laut Direktor Lindner erfreulich, dass es so viele gibt, die dieses Projekt unterstützen und zum Beispiel bei der Auslieferung, beim Befüllen der Boxen oder bei der sonstigen Organisation mithelfen oder sich finanziell daran beteiligen. Der Dank gilt auch den teilnehmenden Schulen, stellvertretend ging der Dank an die Schulleiterin der Grundschule Woffenbach Gisela Winkler und die Lehrerin der Klasse 1/2 Petra Grasenhiller. Die Stadt und die AOK sowie alle Beteiligten wünschen den Kindern viel Freude mit der in diesem Jahr gelbfarbigen Box und den darin enthaltenen gesunden Lebensmitteln.

Die „Biobrotbox-Aktion“ ist ein offizielles Projekt der Metropolregion Nürnberg, der die Stadt Neumarkt schon seit vielen Jahren angehört. Oberbürgermeister Thomas Thumann ist dort stellvertretender Ratspräsident und zugleich politischer Sprecher des Forums Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung. Schon im Jahr 2005 haben Aktive aus der Biobranche und die Bio-Metropole Nürnberg diese Idee entwickelt und die „Biobrotbox-Aktion“ realisiert. Seither gibt es jeweils zum Schuljahresanfang solche Boxen mit leckeren Biolebensmitteln, bisher sind schon rund 180.000 Stück verteilt worden. Die „Biobrotbox-Aktion“ gibt es mittlerweile auch in anderen Regionen und Bundesländern, so dass deutschlandweit schon ein Viertel der Erstklässler diese gesunde Pausenverpflegung erhalten.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,370AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren