Rückblicke und Ehrungen

Anzeige

TH Nürnberg feiert hybride Akademische Jahrfeier

Alles coronakonform: Nachdem die Akademische Jahrfeier 2020 pandemiebedingt ausfallen musste, feierte die TH Nürnberg in diesem Jahr erstmals hybrid. Die Hochschulleitung berichtete über Herausforderungen und Erfolge des vergangenen Hochschuljahres, anschließend vergaben Partner der Hochschule Förderpreise für Projekte und Abschlussarbeiten. Zudem wurde erstmals seit 12 Jahren wieder die Georg-Simon-Ohm-Medaille verliehen.

Jedes Jahr im November feiert die TH Nürnberg ihre Akademische Jahrfeier – dieses Mal coronabedingt im hybriden Format mit 80 Präsenzgästen im historischen Nürnberger Rathaussaal sowie insgesamt rund 500 Zuschauern im YouTube-Livestream.

Wissenschaftsminister Bernd Sibler sagte in seinem Videogrußwort: „Die TH Nürnberg ist von Anfang an Teil der Erfolgstory der Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Sie hat sich als wichtiger Player hervorragend positioniert – in der Lehre genauso wie in der Forschung und Entwicklung. Sowohl regional als auch national und international genießt sie hohes Ansehen. Und die TH Nürnberg arbeitet äußerst erfolgreich mit Partnern aus Wirtschaft und der ganzen Gesellschaft zusammen. So entstehen wichtige Technologien und Lösungen für die Praxis.“

Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König sprach in seiner Festrede von einer „Liebes- und Erfolgsgeschichte“ zwischen Stadt und TH Nürnberg: „Unsere Innovationsstärke ist ein wichtiger Motor für den wirtschaftlichen Erfolg der Stadt und der gesamten Metropolregion. Und genau diesen Motor gilt es zu pflegen und weiterzuentwickeln. Der Ideenreichtum ist das Öl, der diesen Motor am Laufen hält und die Triebfeder für unsere Wirtschaft ist und hoffentlich in Zukunft auch bleiben wird.“

Die Hochschulleitung der TH Nürnberg blickt auf das vergangene Hochschuljahr zurück. (Foto: Melanie Scheller)

Die Hochschulleitung der TH Nürnberg blickte anschließend zurück auf die vergangenen eineinhalb von der Coronapandemie geprägten Hochschuljahre: die Umstellung auf digitale Lehre, die ausgebremste Internationalisierung, das Krisenmanagement.

„Das vergangene Jahr hat uns durch Corona vor Herausforderungen gestellt, trotzdem konnten wir wieder viele Erfolge verzeichnen“, sagte Prof. Dr. Niels Oberbeck, Präsident der TH Nürnberg. „Wir konnten gemeinsam mit dem Klinikum Nürnberg die Nürnberg School of Health gründen, haben mit der Einwerbung von Drittmittelprojekten eindrücklich unsere Innovationskraft in der digitalen Lehre unter Beweis gestellt und unser Wirken für das Gemeinwohl einer systematischen Betrachtung in Form eines Audits unterzogen – damit setzen wir ein starkes Zeichen, dass wir in Zukunft noch mehr Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen wollen.“

In Rahmen der Feierlichkeiten zeichneten die Partner und Förderer der TH Nürnberg außerdem herausragende Projekte und Abschlussarbeiten sowie außerordentliches Engagement von Studierenden aus.

Zum Abschluss gab es noch eine Überraschung: Der Bund der Freunde der TH Nürnberg verlieh Prof. Dr. Michael Braun, von 2006 bis 2020 Präsident der TH Nürnberg, die Georg-Simon-Ohm-Medaille. Er erhielt die Auszeichnung in Würdigung seiner Verdienste um die Entwicklung der Technischen Hochschulen und der Hochschulen für angewandte Wissenschaften im Freistaat Bayern und insbesondere um die Entwicklung der TH Nürnberg. Die Georg-Simon-Ohm-Medaille wurde zuletzt 2009 verliehen.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,300AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren