Anzeige

Projekt „Starke Stadt – Starke Frauen“ wird fortgesetzt

Anzeige

Zum Weltfrauentag am 8. März hatte die Stadt Neumarkt i.d.OPf. das Projekt mit dem Titel „Starke Stadt – Starke Frauen“ ins Leben gerufen. Dazu wurden auf der städtischen Internetseite www.neumarkt.de eine erste Liste von Frauen präsentiert, die einen Bezug zu Neumarkt haben und in Politik, im Sozialen, in der Kultur, in der Geschichte, in der Wissenschaft oder auf anderen Gebieten Bemerkenswertes geleistet haben. Seither wurden Namen weiterer Frauen gesammelt, die in den Projektrahmen passen. Nun wurde die Liste im Internet durch weitere weibliche Persönlichkeiten ergänzt, die mit Namen, Bild und Erläuterungen vorgestellt werden. Dazu gehört die 1946 als erste Frau in den Neumarkter Stadtrat gewählte Anna Fuchs genauso wie die Trägerin der Silbernen Stadtmedaille Dr. Elisabeth Fuchs, die unter anderem nach dem Krieg dazu beigetragen hat, die medizinische Versorgung im Landkreis aufrecht zu erhalten. Zahlreiche weitere engagierte Neumarkterinnen ergänzen die Liste: von Frieda Dotzauer und Hela Buchner über Berta Forster und Ingrid Bär bis zu Ursula Nießen, Ruth Dorner und Vera Finn reichen die Namen der engagierten Frauen. Auch die langjährige aktuelle Stadträtin Ursula Plankermann und die ebenfalls seit vielen Jahren im Stadtrat engagierte jetzige Zweite Bürgermeisterin Getrud Heßlinger sind als „Starke Frauen“ aufgelistet.

Sie ergänzen die schon bestehende Sammlung prominenter Frauen mit Bezug zu Neumarkt, wo Namen wie Katharina Tucher und Katharina von Pommern-Stolp auftauchen oder die Schriftstellerin Margret Hölle, die Kabarettistin Lizzy Aumeier und die Schauspielerin Käthe Dorsch. Aber auch die Autorin und Expeditionsleiterin Birgit Lutz sowie die Sängerin und Schauspielerin Carina Dengler sind in der Aufstellung zu finden. Nach der jetzigen Ergänzung der Liste soll diese noch nicht abgeschlossen sein und es können weiterhin Frauen aufgenommen werden. Die Stadt erhofft sich dazu Vorschläge aus der Bevölkerung, am besten mit einer kurzen Erläuterung an das Kulturamt unter Telefon 09181/255-2621 bzw. per E-Mail an kulturamt@neumarkt.de . Die vorgeschlagenen Frauen sollten dabei durch außergewöhnliche Leistungen bzw. hohes Engagement aufgefallen sein und einen Bezug zu Neumarkt haben. Die Seite mit den aktuell enthaltenen „Starken Neumarkterinnen“ findet sich auf der Homepage der Stadt unter www.neumarkt.de

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,290AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren