Anzeige

Pfleiderer: Unter Europas ESG-Top-Rated Industrieunternehmen

Anzeige

Im März 2022 wurde Pfleiderer mit einer sehr guten Bewertung von Sustainalytics bescheinigt, beim Thema Nachhaltigkeit einer der Champions in der europäischen Baustoffindustrie ist. Konkret lautete das positive Urteil „geringes Risiko“ und war das Ergebnis aus einem als „medium“ eingestuften Branchenrisiko und dessen als „strong“ bewerteten Management. Die jährliche Liste der am besten bewerteten ESG-Unternehmen auf der Grundlage dieses branchenführenden ESG-Risiko-Ratings führt Pfleiderer nun als eines der Top-Rated Industrieunternehmen.

Eines von sieben ausgezeichneten europäischen Unternehmen der Baubranche

Die ESG-Risiko-Ratings von Sustainalytics decken mehr als 15.000 Unternehmen in 42 Branchen ab. Auf der Grundlage einer Best-in-Class-Methode wurden aus allen analysierten Teilnehmenden die weltweit Top-Rated-Unternehmen mit der besten ESG-Performance ermittelt, ebenso wie die leistungsstärksten ESG-Unternehmen pro Branche und Region. In der Branche Bauprodukte ist Pfleiderer damit eines von sieben ausgezeichneten europäischen Unternehmen. Systainalytics gratulierte, da dieses Ergebnis das Engagement des Unternehmens für ESG-Praktiken unter Beweis stelle und Pfleiderer nun von Sustainalytics als eines der leistungsstärksten ESG-Industrieunternehmen eingestuft ist. „Wir werden nicht müde zu betonen, wie stolz uns auch diese Auszeichnung macht und zugleich Ansporn und Verpflichtung ist, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzugehen“, erklärte Dr. Frank Herrmann, CEO der Pfleiderer Gruppe. „Die Ziele hinsichtlich Klimaneutralität, konsequentem Ausbau von Kaskaden- und Kreislaufwirtschaft, zunehmender Unabhängigkeit von fossilen Rohstoffen sowie Einhaltung hoher ethischer und sozialer Standards und Verpflichtung zu verantwortungsvoller Unternehmensführung begleitet unser Wirtschaften.“

Auszeichnung als Ergebnis klarer Ziele

Erreicht wurde dieser Meilenstein durch eine gezielte, umfassende und abgestimmte Strategie zur Reduzierung der CO2 -Emissionen, die Pfleiderer seit vielen Jahren umsetzt – und die weiter ausgebaut wird, wie Dr. Herrmann betont: „Festgeschrieben sind die anspruchsvollen Ziele von Pfleiderer in unserem ESG-Framework. Im Bereich Werkstoffe verpflichten wir uns, den Anteil des verwendeten Recyclingholzes von 40 % im Jahr 2020 auf 50 % in 2025 zu erhöhen, das eingesetzte Durchforstungs- und Restholz ausschließlich von Lieferanten zu beziehen, die nachweislich nach den Richtlinien von FSC®- oder PEFC arbeiten und, ebenfalls bis 2025, mindestens 10 Prozent unseres Produktionsvolumens an Spanplatten unter Verwendung von Bioharzen zu fertigen.“ Dr. Herrmann führt zudem aus: „Im Bereich „Klima“ setzen wir auf ambitionierte kurz- und mittelfristige Reduktionsziele für Treibhausgase, um die Umstellung zur Klimaneutralität voranzutreiben. Die Scope-1- und Scope-2-Treibhausgasemissionen aus eigener Energieerzeugung und -bezug sollen dabei um 21 Prozent bis 2025 sinken, womit wir uns klar dem 1,5 Grad Ziel des Pariser Klimaabkommens verpflichten. Darüber hinaus streben wir im Scope 3 eine Reduzierung der Treibhausgase-Bilanz der hergestellten Produkte im Zusammenhang mit zugekauften chemischen Produkten um 21 Prozent bis 2025 an. Und nicht zuletzt setzen wir im Bereich „Menschen“ hohe Zielanforderungen an Arbeitsschutz, Diversität und Weiterbildung der Mitarbeitenden. Unsere Kunden und Stakeholder können sich sicher sein, dass sie mit uns einen zukunftsorientierten Partner haben. Das gilt für eine belegbare Nachhaltigkeit, aber auch für unsere anderen Qualitäten: für den Kundenfokus, die hohe Qualität und für innovative Produkte und Service, die in der Branche Maßstäbe setzen – und die zusätzlich auf das Thema Nachhaltigkeit einzahlen.“

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,730AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren