Anzeige

Pfarrgemeinderatswahl in St. Johannes 

Anzeige

Rückenwind für die nächsten vier Jahre

Auch in der Münsterpfarrei St. Johannes wird am kommenden Sonntag, 20. März,  für die nächsten vier Jahre der Pfarrgemeinderat gewählt. Dieses Gremium berät Pfarrer und hauptamtliche Mitarbeiter in pastoralen Fragen und koordiniert das kirchliche Leben in der Gemeinde. Die Wahl findet nicht wie in den übrigen Pfarreien im Online-Modus, sondern in Präsenz statt.

„In einer so großen Pfarrei wie Sankt Johannes ist eine Online-Wahl mit einem so hohen organisatorischen Aufwand verbunden, dass wir uns dazu entschlossen haben, die Wahl wie in früheren Jahren mit unterschiedlichen Wahllokalen durchzuführen“, erklärt Pfarrgemeinderatsvorsitzender Christian Schrödl. Die Möglichkeit zur Teilnahme an der Wahl besteht daher bei allen Sonntagsgottesdiensten der Pfarrei St. Johannes sowie zusätzlich von 14 bis 17:30 Uhr im Pfarrbüro von St. Johannes, Münsterplatz 1. Wahlberechtigt sind alle Pfarrangehörigen, die am 20. März das 14. Lebensjahr vollendet haben. Es sind acht Mitglieder zu wählen, daher besitzt jeder Wähler acht Stimmen.

Als Kandidaten haben sich zur Verfügung gestellt: Verena Bothe, 43 Jahre, Diplom-Betriebswirtin (FH), Entengasse 1; Renate Gebhard, 41 Jahre, Gymnasiallehrerin, Chemnitzer Straße 21; Max Großhauser, 59 Jahre, Mesner, Altdorfer Straße 27; Elisabeth Hierl, 49 Jahre, Grundschullehrerin, Nibelungenstraße 27; Doris Kapfelsberger, 58 Jahre, Goldschmiedemeisterin, Obere Marktstraße 16; Christa Laberer, 47 Jahre, Medizinisch-technische Radiologieassistentin, Breslauer Straße 47; Barbara Schlirf, 69 Jahre, Hausfrau, Kornstraße 29; Christian Schrödl, 47 Jahre, Dekanatsreferent, Carossastraße 7.

Neben dem Team der Seelsorger und den acht gewählten Mitgliedern gehören dem Gremium dann auch weitere Berufene an.  „Die Stimmabgabe und Wahl der Mitglieder gibt der zukünftigen Arbeit einen großen Rückenwind“, betont Schrödl. Denn die pfarrliche Arbeit in Neumarkt stehe in den kommenden Jahren vor schweren Herausforderungen und einem tiefgreifenden Wandel, ist er sich sicher. „Wir können nicht mehr alle bisherigen Themenbereiche anbieten, müssen uns stadtweit besser vernetzen und die Menschen mehr ermutigen, ihren eigenen Glauben noch mehr zu entdecken und zu leben“, ist er sich sicher.

Wahlmöglichkeiten bei folgenden Sonntagsgottesdiensten:

Vorabendmesse im Caritas-Seniorenzentrum St. Johannes, Vorabendmesse in St. Anna und in St. Helena, sowie am Sonntag bei allen Messfeiern im Münster St. Johannes, in St. Helena, St. Pius, St. Anna, St. Jobst und auf dem Mariahilfberg. Außerdem ist das Pfarrbüro St. Johannes von 14 bis 17:30 Uhr als Wahllokal geöffnet.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,370AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren