Anzeige

Partner Indien: OTH Amberg-Weiden und MNIT Jaipur weiten Zusammenarbeit aus

Anzeige

Rund 6.000 Kilometer Luftlinie, manche kulturelle Unterschiede oder verschiedene Klimazonen – die OTH Amberg-Weiden und das Malaviya National Institute of Technology in Indien mag einiges trennen. Mindestens ebenso groß sind aber auch die Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Hochschulen, besonders im Bereich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Und diese kommen seit Jahren bei einer Vielzahl gemeinsamer Aktivitäten zum Ausdruck, wie bei Forschungsprojekten, als Partnerhochschule oder regelmäßigen Summer und Winter Schools. Nun wird diese Partnerschaft noch weiter intensiviert: Mit der Zusammenarbeit bei dem innovativen Forschungsstudiengang Global Research in Sustainable Engineering (GSE).

„Nach vielen Jahren enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit zwischen der OTH Amberg-Weiden und dem MNIT wird nun die Kooperation auf eine neue Ebene gehoben, indem nicht nur gemeinsame Projekte, sondern auch gemeinsame Studiengänge durchgeführt werden“, betont Prof. Frank Späte, Studiengangsleiter Global Research in Sustainable Engineering.

„I am extremely happy to see this chapter of Indo-German cooperation becoming stronger day by day over nearly past one decade now. Both the institutes have their own strengths and through this new agreement, together we can now offer combination of our strengths to our students”, sagt Prof. Dr.-Ing. Jyotirmay Mathur, der am MNIT für den Studiengang verantwortlich ist.

Prof. Dr. Clemens Bulitta und Director Prof. Narayana Prasad Padhy mit der unterzeichneten Kooperationsvereinbarung zum Studiengang Global Research in Sustainable Engineering (Quelle: Christoph Lindenberger/OTH Amberg-Weiden)

Lösungen für globale Probleme

Der Masterstudiengang Global Research in Sustainable Engineering ist eng an ein Forschungsprojekt gebunden und bereitet Studierende aller technischer Fachrichtungen darauf vor, die Entwicklung innovativer Produkte und Verfahren im internationalen Umfeld mitzugestalten. Die beiden Hochschulen arbeiten hier zukünftig eng zusammen: u. a. durch den Austausch von Studierenden, Mitarbeitenden und ProfessorInnen, gemeinsame Seminare und Konferenzen sowie ein obligatorisches Auslandssemester am MNIT für alle GSE-Studierenden.

Zur Besiegelung der neuerlichen Kooperation reiste eigens eine kleine Delegation der Hochschule, bestehend aus Prof. Frank Späte, Präsident Prof. Dr. Clemens Bulitta, Prof. Dr. Christoph Lindenberger und Dipl.-Ing. Bianca Seidel nach Jaipur. Dabei konnten Sie sich vor Ort ein Bild von den Forschungsaktivitäten am MNIT, z. B. bei der Anwendung von Erneuerbaren Energien in Gebäuden mit energieeffizienter Heiz- und Kühltechnik machen. Thema war außerdem der Austausch von WissenschaftlerInnen, um die internationale Zusammenarbeit weiter zu verstärken und gemeinsame Forschungsprojekte anzustoßen. Außerdem wurde die Fortführung der beliebten Indo-German-Summer-Winter-Schools geplant.

Die Kooperation im Studiengang Global Research Engineering ist Teil des Projekts Indo-German Applied Science Cooperation (IG-ASC), welches im Programm „Deutsch Indische Partnerschaften“ vom Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD bis 2024 gefördert wird.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,770AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren