Ostbayerns beste Nachwuchskräfte IHK ehrte die 70 besten Absolventen der beruflichen Aus- und Weiterbildung

Anzeige

Die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim hat am vergangenen Freitag die 70 besten Absolventinnen und Absolventen der beruflichen Aus- und Weiterbildung aus der Oberpfalz und dem Landkreis Kelheim ausgezeichnet. „Die Wirtschaft braucht Sie!“, betonte IHK-Vizepräsidentin Rita Högl in ihrer Festrede. „Vielseitig begabte junge Leute, die bereit sind, ihre Begabungen einzusetzen und zu entfalten.“

Insgesamt 50 Auszubildende – 29 technische und 21 kaufmännische Azubis – sowie 20 Weiterbildungskandidaten wurden für ihre hervorragenden Leistungen in ihrem Fachbereich geehrt. Der Industriemechaniker Fabian Zeidler von der Hamm AG aus Tirschenreuth erhielt als bester Absolvent einer Metall- und Elektro-Berufsausbildung den „Praktikus 2022“ der Scheubeck-Jansen-Stiftung. „Sie sehen: Engagement, Ausdauer und Hartnäckigkeit sind meist gute Garanten für den beruflichen Erfolg“, lobte Högl die erbrachten Leistungen. Gemeinsam mit IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes überreichte sie den Preisträgerinnen und Preisträgern ihre Urkunden.

Duale Ausbildung als Markenzeichen

„Die duale Ausbildung in Berufsschule und Ausbildungsbetrieb ist ein Markenzeichen der deutschen Wirtschaft“, bekräftigte die IHK-Vizepräsidentin bei der Feier im Jahnstadion Regenburg. Daher galt ihr Dank auch den Ausbildungsbetrieben und den Berufsschulen, die Spitzenleistungen möglich machen. „Die Zusammenarbeit mit den Berufsschulen und die inhaltliche Verzahnung der Lehr- und Lerninhalte zwischen Schule und Betrieb sind das wesentliche Erfolgselement der dualen Ausbildung.“ Dazu komme das Engagement von rund 4.300 ehrenamtlich tätigen Prüferinnen und Prüfern, die im vergangenen Jahr in der IHK im Aus- und Weiterbildungsbereich im Einsatz waren.

Etwa 4.000 junge Menschen aus der Oberpfalz und dem Landkreis Kelheim haben sich im Jahr 2022 für eine duale Ausbildung entschieden. Damit liegt die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge auf einem vergleichbaren Niveau gegenüber dem Vorjahr. „Der Ausbildungsmarkt hat sich stabilisiert“, zeigte sich Högl erfreut. Trotzdem bleibe das Thema Fachkräftesicherung eine Herausforderung für die Gesellschaft. „Es ist ein akutes Problem für die Unternehmen in unserem Land, dem wir uns aktiv stellen müssen.“

Die IHK-Vizepräsidentin appellierte deshalb an die Unternehmen, in ihren Ausbildungsbemühungen nicht nachzulassen und die Qualifizierung junger Nachwuchskräfte aktiv zu fördern. „Unterstützen Sie den Weiterbildungshunger Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Erstklassige Weiterbildungsmöglichkeiten wie Aufstiegsfortbildungen, Seminare, Schulungen oder Tagungen gehören heute zum Portfolio eines attraktiven Arbeitgebers. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden es Ihnen danken.“

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,370AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren