Anzeige

Mit den Johannitern gut unterwegs

Anzeige

TÜV Süd bescheinigt der Hilfsorganisation sichere Personenbeförderung

Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die auf Grund einer Behinderung auf einen Fahrdienst angewiesen sind, sind bei den Johannitern in Bayern in guten Händen. Das hat der TÜV Süd mit dem Zertifikat „Sicherer Kranken- und Behindertentransfer“ der Hilfsorganisation erneut bestätigt. Für die Kunden bedeutet das: Der Service und die Betriebsorganistation stimmen und die Beförderung erfolgt nach den aktuellen Sicherheitsstandards sowie den gültigen DIN-Normen. Dies belegt, dass die Johanniter einen Fahrdienst anbieten, dem die Menschen vertrauen können.

„Kinder und Jugendliche nutzen unsere Fahrdienste für den Schulweg oder den Weg in eine Behindertenwerkstatt, viele Menschen mit Behinderung genießen dank unseres Fahrdienstes ihre Mobilität,“ sagt Tobias Karl, Mitglied des Regionalvorstands der Johanniter in Ostbayern. „Jeder, der auf die Hilfe anderer angewiesen ist, um mobil zu sein, soll sich darauf verlassen können, dass wir ihn sicher und zuverlässig befördern. Durch die Zertifizierung wissen unsere Kunden, dass sie immer das Beste bekommen.“ Der Linienfahrdienst der Johanniter in Ostbayern umfasst mehr als 30 Fahrdienstlinien, die vor allem Schulen, Förderstätten und Werkstätten für Menschen mit Behinderung anfahren. Dabei werden an jedem Schultag knapp 200 Schüler und Schülerinnen transportiert.

Seit vielen Jahren bescheinigt der TÜV den bayerischen Johannitern ein wirksames Qualitätsmanagement-System nach DIN EN ISO 9001 für alle ihre Dienstleistungsbereiche. An der zusätzlichen freiwilligen Qualitätsprüfung „Sicherer Kranken- und Behindertentransfer“ haben sich die Fahrdienste der Johanniter in Bayern beteiligt und bestanden. Damit können die Johanniter das erreichte Qualitätsniveau auch nach außen zeigen.

Des Weiteren bieten die Johanniter ein Medizinisches Transportmanagement (MTM) an. Dieses beinhaltet sowohl Liegendtransporte, als auch Fahrten mit Roll- oder Tragestuhl, beispielsweise für den Weg zur Arztpraxis, zur Dialyse oder auch zu Freizeitunternehmungen. Der MTM-Fahrdienst der Johanniter in Ostbayern führt mehr als 30.000 Fahrten pro Jahr durch und transportiert hierbei mehr als 7.000 verschiedene Personen. Die Fahrten des Rettungsdienstes und der Krankenbeförderung sind in diesen Zahlen nicht enthalten.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.:

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist ein Werk des evangelischen Johanniterordens, dessen wichtigstes Anliegen seit Jahrhunderten die Hilfe von Mensch zu Mensch ist. Mit mehr als 25.500 Beschäftigten,
43.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und mehr als 1,2 Millionen Fördermitgliedern ist die Johanniter-Unfall-Hilfe eine der größten deutschen Hilfsorganisationen. Zu ihren Aufgaben zählen seit ihrer Gründung neben dem Rettungs- und Sanitätsdienst auch Bevölkerungsschutz und Erste-Hilfe-Ausbildung. Hinzu kommen soziale Dienste für Kinder und Jugendliche, dazu zählen auch unsere derzeit beinahe 490 Kindertagesstätten, sowie die Betreuung und Pflege von älteren und kranken Menschen. Die Johanniter engagieren sich ebenso in der humanitären Hilfe im Ausland.

Im Landesverband Bayern der Johanniter arbeiten mehr als 4.500 Beschäftigte, fast 8.200 Menschen engagieren sich ehrenamtlich und mehr als 255.000 Fördermitglieder unterstützen die Organisation.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,130AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren