Anzeige

MINT-Management und BayernLab auf Tour durch den Landkreis

Anzeige

Was ist MINT? Was genau macht das BayernLab? Was kann vor Ort in der Kommune ganz konkret umgesetzt werden? Diese Fragen beantworteten das MINT-Management und das BayernLab Neumarkt i.d. OPf. auf Ihrer gemeinsamen Tour durch die Kommunen des Landkreises.

Bei den Arbeitsgesprächen klärten sie die jeweiligen Bürgermeister und Vertreter der örtlichen Kindergärten und Schulen über ihr Angebot auf. „Vor dem Termin fragte ich mich, was das wohl ist. Schon wieder eine Informationsveranstaltung? Jetzt danach muss ich sagen: Es hat sich wirklich rentiert!“ so Herr Forster, Geschäftsführer Markt Pyrbaum. Auch bei Herrn Bürgermeister Truber aus Pilsach konnten die vielen konkreten Möglichkeiten punkten.

Petra Buttenhauser positioniert sich als MINT-Beauftragte, d.h. „Kümmerin für alle MINT-Themen“. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Ihr größtes Anliegen ist es, die Kommunen mit konkreten Ideen und Projekten aus diesem Bereich zu unterstützen.

„Ich habe bereits eine Vielzahl an Ideen im Kopf. Mich interessiert besonders, was die Kommunen in diesem Bereich bereits anbieten und wo ich helfen kann.“ Die Arbeitsgespräche dienten daher dem Zweck die Bedürfnisse abzuklopfen, Potenziale zu entdecken und konkrete Angebote zu entwickeln.

Für Frau Buttenhauser ist die Vernetzung von (außerschulischen) Bildungseinrichtungen von hoher Bedeutung. „Es ist immer gut, wenn man jemanden kennt, der in diesem oder jenem Bereich ein Experte ist. So können wir alle profitieren“, so Buttenhauser.

Gut, dass auf der Tour das BayernLab Neumarkt i.d. OPf. mit dem bisherigen Leiter, Hartmut Friedl, gleich mit vor Ort war. Dieser betonte, dass das BayernLab für eine Vielzahl konkreter Projekte zur Verfügung steht. „Gerade wenn Sie nicht genau wissen, an wen Sie sich wenden können, dann kommen Sie erst einmal zu uns“, so Hartmut Friedl. Er beschrieb die Zusammenarbeit als „Reise, auf die wir uns gemeinsam begeben, um die Potenziale der Digitalisierung zu erfahren.“

Eine Sicht, auf die sich die Teilnehmenden der Arbeitsgespräche stets konstruktiv einlassen konnten. Vorgestellt wurde u.a. auch pädagogisch sinnvolles, durch MINT und BayernLab erprobtes digitales Spielzeug: Beispielsweise das T-Shirt Virtuali-Tee, mit dem ein Eintauchen in den menschlichen Körper mittels Virtual Reality möglich wird und der Osmo, eine Ergänzung zum IPad, über die eine Vielzahl interaktiver Spiele abgerufen werden kann und die den 2. Platz beim diesjährigen Deutschen Kindersoftwarepreis erhielt.

„Auf alle Fälle gilt immer: Anfassen und Ausprobieren – am besten bei einer Verbindung zwischen echter und digitaler Welt“, schließt Julian Schwan. Seit Oktober ist er der neue Leiter im Neumarkter BayernLab.

Diese Woche findet noch der Besuch bei Oberbürgermeister Thomas Thumann statt – in diesem Fall ausnahmsweise ohne weitere Teilnehmer. Denn bei etwa 20 Schulen im Stadtgebiet würde der Termin sonst einfach zu groß ausfallen. Die Gemeinde Breitenbrunn fehlt dann als allerletzter Besuchstermin.

Wir auf Social Media

7,951FansGefällt mir
2,155NachfolgerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Wetteraussichten vom 27.11.2020

Wie es mit dem Wetter in ...
Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren