Anzeige
Anzeige

Angelehnt an die bekannte East Side Gallery in Berlin soll in Neumarkt ein ähnliches Projekt ins Leben gerufen werden. Wie Oberbürgermeister Thomas Thumann mitteilt, werde damit eine Idee von Johann Beck umgesetzt, die dieser im Rahmen der Ausrichtung der Region auf ein Zentrum zum Thema Innehalten aus Berlin mitgebracht hat. Dabei soll die Rückwandfläche „Kaufland“ beim Eingang zum „Garten-Symbol des Lebens“ im LGS-Park künstlerisch gestaltet werden. Partner der Stadt für dieses Projekt mit dem Titel „Life Side Gallery“ ist der Kunstkreis Jura e. V., mit dem nunmehr eine entsprechende Vereinbarung getroffen wurde. Angelehnt an den anschließenden Garten zum Thema Leben sollen sich die Arbeiten um verschiedene Abschnitte des Lebenszyklus drehen. Wie Oskar Reithmeier, der Vorsitzende des Kunstkreis Jura betont, werden dabei sowohl abstrakte als auch naturalistische Arbeiten zum Tragen kommen. Der Kunstkreis selber habe einen Ideenwettbewerb ausgelobt und letztlich wurden zwölf Künstler ausgesucht, deren Entwürfe nun in die Tat umgesetzt werden sollen. Sowohl Oberbürgermeister Thumann als auch Oskar Reithmeier und Johann Beck sowie der Leiter des Amtes für Tourismus Rainer Seitz waren angetan von den präsentierten Entwürfen, die im Atelier von Hubert Baumann ausgestellt waren, er selber wird dabei die Pubertät als Thema ausführen.

Die Geburt wird von Ingrid Hacker ins Bild gesetzt, den Lebensbereich Säugling übernimmt Anna Meier, Monika Bradl wird die Phase des Kleinkindes darstellen, und Anita Brandt drückt künstlerisch die Schulzeit aus. Für das frühe bzw. mittlere Erwachsenenalter wurden Karin Allar und Isabell Heusinger als Künstler auserkoren. Zum Erwachsenenalter an sich wird Alexandra Hiltl einen Beitrag liefern, Josef Hierl einen zum Thema Alter und Gitta Hocke zum Tod. Mit dem Raum vor der Geburt und mit dem Raum nach dem Tod soll sich ebenfalls befasst werden, so dass zwei weitere Felder gestaltet werden, für die dann Ute Gräber und Wolfgang Bernreuther verantwortlich zeichnen.

„Schon beim ersten Blick auf die Entwürfe kann man sich vorstellen, welche Bereicherung dort am Eingang des LGS-Parks entstehen wird“, freut sich Oberbürgermeister Thumann. Immerhin wird ein bisher grauer Betonblockbereich ansprechend gestaltet und kann somit ein Teil der Lebenswelt werden. Zunächst einmal soll die Betonfläche entsprechend vorbereitet werden. Im Mai sollen dann die Künstler an die Arbeit gehen. Wie Oskar Reithmeier weiter erläutert, ist zum Abschluss des Projektes eine Ausstellung geplant, bei der Fotos, Videos und eventuell auch eine gedruckte Fassung des Projektes vorgestellt werden sollen.

Bild: Die Konzepte gefallen, Oskar Reithmeier, Oberbürgermeister Thomas Thumann, Johann Beck, Rainer Seitz und Hubert Baumann (von links)

Foto: Stephan Dierlamm/Stadt Neumarkt

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,730AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren