Anzeige

Letzte Stadtratssitzung für Abteilungsleiter Graf

Anzeige

Oberbürgermeister Thumann verabschiedet Leitenden Verwaltungsdirektor, der in die Freistellungsphase der Altersteilzeit geht

Seit 25 Jahren ist Leitender Verwaltungsdirektor Josef Graf bei der Stadtverwaltung tätig. Als Abteilungsleiter unterstehen ihm sieben Ämter, vom Amt für Finanzwesen über das Liegenschaftsamt und die Stadtkasse bis hin zum Amt für Wirtschaftsförderung und dem Amt für Nachhaltigkeitsförderung reicht die Ämterpalette. Auch das Hauptamt und das Personalamt gehören dazu. Oberbürgermeister Thomas Thumann hat Abteilungsleiter Graf nun nach einem Vierteljahrhundert bei der Stadtverwaltung in der Stadtratssitzung am 9.12.2021 offiziell verabschiedet, der zum Jahresende aus dem aktiven Dienst ausscheidet und in die Freistellungsphase der Altersteilzeit geht. Er dankte Graf für seine lange Wirkungszeit und sein engagiertes Einsetzen für die Stadt. „Gemeinsam haben wir die Stadt gestaltet und sie haben dabei maßgeblich dazu beigetragen, dass wir so vieles erreicht haben und Neumarkt heute so hervorragend dasteht“, wandte sich das Stadtoberhaupt in seiner Rede an den scheidenden Leitenden Verwaltungsdirektor Graf.

Graf habe dabei ein enormes Arbeitspensum absolviert und einen erheblichen Beitrag bei vielen Projekten und Erfolgen geleistet. Auch als Geschäftsführer z. B. bei der Landesgartenschau 1998, der späteren Park GmbH oder bei der Wohnungsbau- und Servicegesellschaft der Stadt habe sich Graf hervorragend eingebracht. Viele Bauvorhaben seien alleine über die Wohnungsbau- und Servicegesellschaft erstellt worden, so der Wohnpark Johannesviertel mit 26 Wohneinheiten oder die Maßnahmen in der Türmergasse mit 16 Wohneinheiten. Auch das Betreute Wohnen sei neu erstellt worden und dafür das Seniorenheim am Residenzplatz aufgelassen worden.

Graf war auch der Kämmerer der Stadt und hat 25 Haushalte mit aufgestellt und verantwortet. Herausragendes Kennzeichen dabei war und ist es, dass es keine Erhöhung der Gewerbesteuersätze und keine Erhöhung der Grundsteuersätze gegeben habe. Diese seien seit nunmehr fast 50 Jahren nicht mehr erhöht worden, sogar die Gewerbesteuer vor 12 Jahren gesenkt worden. Das seien jedes Jahr Millionen von Euro, die den Wirtschaftsbetrieben, dem Handwerk, dem Handel, den Unternehmen und den Dienstleistern verbleiben und die sie nicht als Steuern abführen müssen. Das sei Wirtschaftsförderung im besten Sinne, so Neumarkts Oberbürgermeister Thumann und besser als jede Marketingmaßnahme.

Dass dabei die Rücklagen der Stadt in dieser Zeit nicht geschrumpft, sondern in den 25 Jahren sogar angestiegen sind, sei ein Zeichen der erfolgreichen Stadtpolitik und der guten Entwicklung der Gewerbebetriebe. Auch dafür sorge die Stadt, mit großem Einsatz auch durch den scheidenden Abteilungsleiter immer wieder. Viele Grundstückserwerbe für Wohnbaugebiete wie jetzt wieder in Woffenbach oder vorher schon in Pölling Bühl II oder in Höhenberg mit Kapellenäcker sowie zahlreiche Gewerbegebiete seien durch die engagierte Grundstückspolitik durch ihn für die Stadt erworben worden. Die Ansiedlung von Tchibo in der Habersmühle, genauso wie vorher schon von Camping Berger oder jetzt Bader und Fuchs-Europoles sind genauso dadurch erst möglich geworden wie die Entwicklung im Bereich Straßäcker entlang der Amberger Straße oder die Gewerbegebiete im Bereich Stauf Süd von I bis IV. Die Bereitstellung von Arealen für Auto Fischer in der Nürnberger Straße sei ein ebenso großer Erfolg gewesen, der darüber hinaus dazu geführt hat, dass weitere Ansiedlungen entlang der Nürnberger Straße erfolgt sind.

Überhaupt kann man sich kaum Ereignisse, Themen und Projekte der letzten 25 Jahre vorstellen, die nichts mit Josef Graf zu tun haben, so die Einschätzung von OB Thumann. Überall habe er mitgewirkt und mitgeholfen, so auch beim Thema Unteres Tor und der jetzigen Entwicklung mit Einkaufszentrum, Kino, Hotel und Dienstleistungsangeboten, gleiches gilt für die Entwicklung Neumarkts zum Hochschulstandort oder eben auch andere wegweisende Maßnahmen, wie die Autobahnausfahrt Neumarkt Ost, die Umgehung Pölling oder die zahlreichen Schulbau- und Kinderbetreuungsmaßnahmen.

Oberbürgermeister Thumann sprach in dem Zusammenhang auch davon, dass Josef Graf immer Ansprechpartner gewesen war und sich im positiven Sinne um die Anliegen gekümmert habe. Wenn er nun nach 25 Jahren bei der Stadt Neumarkt in die Freistellungsphase der Altersteilzeit gehe, sei ihm dies mehr als vergönnt. Oberbürgermeister Thumann dankte ihm für die 16 Jahre, in denen Graf mit ihm zusammengearbeitet und die Stadt vorangebracht habe. Auch für die insgesamt 25 Jahre Einsatz zugunsten der Stadt und zum Wohle ihrer Bürger dankte er dem künftigen Pensionisten. Als Anerkennung gab es einen Geschenkkorb mit vielen hilfreichen Dingen, die Leitender Verwaltungsdirektor Graf im Ruhestand nunmehr brauchen könne. Die besten Wünsche für die Zukunft begleiteten den scheidenden Josef Graf, dazu gab es stehende Ovationen der Stadträte.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,300AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren