Anzeige

KLEBL Betriebsversammlung 2021

Anzeige

Lob für freiwillige Leistungen und Ausgaben für die Belegschaft, Umsatz und Investitionen weiterhin auf Erfolgskurs

Lobende Worte für die Realisierung sozialer Belange wie Altersvorsorge, Corona-Prämie, Schulungen und Ehrungen sowie für betriebliche Corona-Maßnahmen fand Betriebsratsvorsitzender Christian Lang auf der jährlichen Betriebsversammlung. Auch Umsatz und Investitionen in den Corona-Jahren 2020 und 2021 ließen Geschäftsführer Johannes Klebl eine positive Bilanz ziehen. Corona bedingt fand die Veranstaltung nur im kleinen Kreis mit 60 Anwesenden anstatt der sonst üblichen 500 Personen am 09.07.2021 ab 13:00 Uhr in der Kleinen Jurahalle in Neumarkt statt. Die Ehrungen der Jubilare und Ruheständler übernahm Senior-Geschäftsführer Werner Klebl persönlich.

Lähr / Neumarkt Neben den Mitgliedern des Betriebsrats waren die Jubilare für 40 und 25 Jahre Firmenzugehörigkeit sowie die zukünftigen Ruheständler, die Geschäftsführung und IG BAU Regionalleiter Bayern, Karl Bauer anwesend. Für alle anderen KLEBLer stand die Live-Übertragung der Veranstaltung mittels Online-Streaming am Arbeitsplatz oder zu Hause zur Verfügung. Wie in den Vorjahren war der ursprüngliche Termin zur Betriebsversammlung der Neumarkter Unternehmensgruppe bereits Ende Januar 2021 geplant, wurde aber aufgrund der behördlichen Auflagen auf Juli verschoben. Alle Anwesenden waren daher sehr erfreut, dass die Veranstaltung nun endlich unter Einhaltung der AHA[1]Regeln und der gängigen Hygienevorschriften stattfinden konnte. Auch für das leibliche Wohl war mit kalten Speisen und Getränken sowie mit Kaffee und Kuchen gesorgt.

Für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit wurden geehrt*: Werner Bannert, Walter Fürst, Ludwig Iberl, Roland Pirner, Peter Polster, Peter Schanderl, Walter Seybold, Wolfgang Stich, Willibald Sturm, Rene Zeising *Personennamen sind alphabetisch sortiert und nicht nach Fotoaufstellung. Fotos: Thomas Eichenseer / KLEBL

Betriebsratsvorsitzender lobt KLEBL
Christian Lang betonte in seiner Rede die große Bedeutung der Bauindustrie in Deutschland hinsichtlich der Umsätze und der Beschäftigtenzahlen, die der Automobilindustrie hierzulande nicht nachstehen würden. Weiter hob er die Steigerung der Löhne und Gehälter in der Bauwirtschaft in den letzten Jahren hervor. Besonders lobte Lang die Handhabung sozialer Belange bei KLEBL und erläuterte die freiwilligen Leistungen und Ausgaben des Betriebes von über einer Million Euro hinsichtlich Altersvorsorge, Corona Prämie, Schulungen und Ehrungen im Jahr 2020. Auch auf die vorbildlichen Corona-Maßnahmen und die Impfaktion des Betriebs wurde anerkennend eingegangen.

Dank an den Betrieb erging im Punkt Kurzarbeit-Regelung: Diese wurde aufgrund der hohen Auslastung in den Jahren 2020 und 2021 nicht in Anspruch genommen. Bei dem zur Unternehmensgruppe KLEBL zugehörigen OBI Neumarkt wurde das Kurzarbeitergeld während des Lockdowns auf freiwilliger, betrieblicher Basis auf 80 % erhöht. Zuletzt wurden wichtige Informationen zur Betriebsratswahl 2022 weitergegeben, verbunden mit der Bitte um aktive Beteiligung der Belegschaft. Den KLEBL Beschäftigten dankte der Betriebsratsvorsitzende außerordentlich für ihren Einsatz in der herausfordernden Pandemiezeit. Im anschließenden Vortrag stellte Karl Bauer, Regionalleiter der IG BAU Bayern, die aktuellen Entwicklungen und Erwartungen der Tarifverhandlungen sowie Inhalte und Schwerpunkte der Forderungen der IG BAU vor.

Für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit wurden geehrt*: Daniela Berdrow, Oliever Böhm, Sylvia Carrieri, Georg Kneißl, Peter Lehmeyer, Stefan List, Maria Polster, Inge Roider, Elke Schwandner, Matthias Seitz, Daniel Sigert, Maik Todt, Gilbert van de Sand *Personennamen sind alphabetisch sortiert und nicht nach Fotoaufstellung. Fotos: Thomas Eichenseer / KLEBL

Gut durch das Corona-Jahr 2020
Geschäftsführer Johannes Klebl ließ in seiner Rede das Corona-Jahr 2020 Revue passieren. Aus wirtschaftlicher Sicht sei das Jahr 2020 für KLEBL erfolgreich gewesen, der Umsatz beliefe sich auf rund 500 Mio. Euro, trotz Stagnation im deutschen Wirtschaftshochbau im letzten Jahr. Dabei sei KLEBL mit einem hohen Auftragsbestand gestartet und habe sich intensiv um Neuaufträge bemüht. Mit dem Resultat, dass das ganze Jahr mit hoher Auslastung und Dynamik durchgearbeitet wurde. Johannes Klebl erinnerte daran, wie dankbar die Bauindustrie dafür sei, dass die Baustellen während der Pandemie weiterliefen und im Lockdown nicht stillgelegt wurden. Positiv zu berichten war außerdem, dass auch der von den Lockdown-Phasen betroffene OBI-Markt Neumarkt durch den Heimwerker-Boom während der Pandemie sehr gut nachgefragt wird. Die Geschäftsführung dankte allen Mitarbeitern für Treue und Loyalität zum Betrieb während der Pandemie. Die durchgeführten Maßnahmen zum Schutz am Arbeitsplatz wurden zusammengefasst: Von Einzelbüros, Homeoffice, Masken, Corona-Tests bis hin zum Impfangebot in Neumarkt und an den Fertigteilstandorten, welches sehr gut angenommen wurde. Darüber hinaus werde dem Landkreis Neu[1]markt das Neumarkter Impfzentrum in Loderbach mietfrei zur Verfügung gestellt.

Trotz Lieferengpässen bei Baustoffen auf Kurs
Johannes Klebl führte weiter aus, dass seit dem Frühjahr 2021 Lieferengpässe bei Baustoffen, vor allem bei Holz, Baustahl, Dämmung und Kunststoffen und daraus folgend hohe Preissteigerungen bei Bau[1]material bestünden. So habe sich der Preis für Baustahl in gewissen Sortimenten innerhalb eines Jahres verdoppelt. Dank langfristiger Geschäftsbeziehungen mit Lieferanten und großem Einsatz der Abteilung Einkauf sei die Versorgungssicherheit bei KLEBL jedoch gegeben, so der Geschäftsführer. Trotzdem würden die hohen Baustoffpreise zu Buche schlagen und das Bauen verteuern. Auch habe der Wettbewerb um Neuaufträge im Wirtschaftsbau durch die Pandemie zugenommen. Der aktuelle Auftragsbestand sei hoch, stellte Johannes Klebl zufrieden fest. KLEBL habe viele große Bauprojekte namhafter Auftraggeber und Stammkunden. Die aktuell größten Projekte würden für die Firma Witron in Parkstein bei Weiden mit einem Auftragsvolumen von gut 100 Mio. Euro und für REWE in Magdeburg mit rund 90 Mio. Euro abgewickelt. Die hohe Zufriedenheit der Auftraggeber bei diesen anspruchsvollen Vorhaben sei besonders erfreulich. Auch die Investitionen laufen bei KLEBL trotz Corona weiterhin auf hohem Niveau: So wurden im Jahr 2020 über 9 Mio. Euro in das Unternehmen investiert. Im Jahr 2021 werden es mehr als 10 Mio. Euro sein.

Persönliche Ehrungen durch Werner Klebl
Viel gelacht und geschmunzelt wurde bei den Ehrungen und Würdigungen der Jubilare und Ruheständler durch den Senior-Geschäftsführer Werner Klebl. Dieser machte sich zur Aufgabe, auf seine bekannt humorvolle und liebevolle Art lustige Anekdoten zu erzählen; dabei wurde auch die ein oder andere Marotte der Geehrten preisgegeben. Bei KLEBL freut man sich auf die nächste Betriebsversammlung im Januar 2022, dann vielleicht schon wieder unter gewohnten Rahmenbedingungen.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291NachfolgerFolgen
800AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren