Anzeige

Katholische Jugend lädt an Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern zu einer Handy-Rallye ein

Anzeige

Eine ortsunabhängige digitale Schnitzeljagd in der Karwoche organisiert das Jugendreferat der Katholischen Stadtkirche Nürnberg und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Sie soll dazu einladen, die Botschaft der drei österlichen Tage mittels sogenannter „Actionbounds“ zu erleben.

Die Kar- und Ostertage erinnern an das Leid, den Tod und die Auferstehung Jesu Christi. Sie sind Höhepunkte des christlichen Glaubens. Große gemeinsame Gottesdienste wie die traditionell in Nürnberg angebotene Jugendosternacht sind in diesem Jahr coronabedingt nicht möglich. 

Bei den „Actionbounds“ erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über eine kostenlose App Aufgaben und Impulse, die durch die biblische Geschichte der Kar- und Ostertage begleiten. „Die Actionbounds sind keine trockene Bibelarbeit. Alle Beiträge wurden von den Jugendlichen selbst mit viel Kreativität gestaltet und umgesetzt. Sie sind aus dem Leben für das Leben“, erklärt die Nürnberger Stadtjugendseelsorgerin Magdalena Winghofer CJ. 

Jeder der drei „Bounds“ orientiert sich an der biblischen Geschichte. Am Gründonnerstag beispielsweise werden die Bereiche Abendmahl, Essen und Fußwaschung aufgegriffen. Am Karfreitag der Kreuzweg. An Ostern steht die Emmausgeschichte im Vordergrund mit Impulsen zu den Themen Hoffnung und Freude. Jeder der drei Tage kann für sich und unabhängig von den anderen Tagen erlebt werden. Der Gründonnerstag wird von zuhause aus durchlaufen. Karfreitag und Ostern führen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach draußen, können aber ortsunabhängig begangen werden. 

„Actionbound“ ist eine seit 2012 erhältliche und vielfach ausgezeichnete Lernapp für alle gebräuchlichen Handys, die kostenlos in den jeweiligen App-Stores heruntergeladen werden kann. Ein „Bound“ ist innerhalb dieser App eine eigene abgeschlossene „digitale Lernreise“, die zunächst am Computer erstellt wird und dann mit dem Smartphone mobil an jedem Ort „gespielt“ werden kann. „Actionbounds“ sind mittlerweile im Bildungsbereich etwa als Museumsrundgänge oder auch im schulischen Bereich verbreitet. Zunehmend setzen jedoch auch Unternehmen auf die App, etwa im Bereich von Schulungen, Präsentationen oder Werksführungen.

Die von den Nürnberger Jugendlichen programmierten „Bounds“ sind innerhalb der App „Actionbound“ ab Gründonnerstag, 1. April, unter folgenden Suchbegriffen zu finden: Gründonnerstag at home, Karfreitag to go und Ostern to go.

Wir auf Social Media

7,975FansGefällt mir
2,291NachfolgerFolgen
694AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren