Anzeige

Jägerstätterwallfahrt des Mesnerverbandes am 3. Juni auf den Habsberg

Anzeige

(pde) – Auf den Habsberg in der Oberpfalz pilgern die Mesner der Diözese Eichstätt bei ihrer traditionellen Jägerstätterwallfahrt am Freitag, 3. Juni. Um 18 Uhr beginnt der Gottesdienst in der Wallfahrtskirche „Maria, Heil der Kranken“ mit Auflegung der Jägerstätterreliquie.

Franz Jägerstätter wurde 1943 als Kriegsdienstverweigerer von den Nationalsozialisten hingerichtet. Am 26. Oktober 2007 wurde er von Papst Benedikt XVI. seliggesprochen. Seit 2014 befindet sich eine Reliquie des Seligen in der Wallfahrtskirche Mariahilfberg in Neumarkt. Jägerstätter war selbst Mesner an der Pfarrkirche St. Radegund in Oberösterreich. Der Selige wird als einer der Schutzpatrone der Mesner verehrt. Die Kirche „Maria, Heil der Kranken“ auf dem Habsberg, eine der bedeutendsten Wallfahrtsstätten im Bistum, wird seit 1680 von Pilgern aufgesucht. Neben der Wallfahrtskirche befindet sich seit 2002 auch ein Jugendtagungshaus der Diözese.

Weitere Informationen und Anmeldung zur Jägerstätterwallfahrt bei Reinhard Brock, dem Vorsitzenden des Mesnerverbandes der Diözese Eichstätt, unter Tel. (0160) 98655046 oder per E-Mail: E-Mail: reinhard_brock@web.de.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,300AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren