Anzeige

Hitzewelle über Bayern

Anzeige

Zahlreiche Einsätze der DLRG in ganz Bayern


Die Hitzewelle am Wochenende hat die ehrenamtlichen Retter der Deutsche Lebens-Rettungs Gesellschaft (DLRG) in ganz Bayern in Atem gehalten.

Lebensrettung in München

Großes Glück hatte ein acht Jahre alter Junge, der am Samstagmittag im Münchner Fasaneriesee beim Baden war. Der Nichtschwimmer geriet beim Spielen über den Flachwasserbereich hinaus in tieferes Wasser und ging dort nahezu lautlos und unbemerkt sofort unter. Das Geschehen beobachtete einer der
Rettungsschwimmer der dortigen DLRG Rettungsstation. Er konnte den Jungen innerhalb kürzester Zeit aus dem Wasser retten. Nach einer medizinischen Erstversorgung durch das DLRG Team brachte ein Rettungswagen den Jungen bei Bewusstsein zur weiteren Versorgung in eine Klinik.

Mehrere Suchen nach vermissten Menschen

Immer wieder wurden den Rettern an den bayerischen Badeseen Menschen als vermisst gemeldet, meist Kinder. Mit dem größtmöglichen Personalaufgebot machten sich die Retter dann zu Wasser und zu Land auf die Suche, auch mit Einsatztauchern. Dabei helfen sich die Rettungsteams an den einzelnen Badeseen auch gegenseitig aus. Glücklicherweise werden die vermeintlich Vermissten in den allermeisten Fällen früher oder später wohlbehalten aufgefunden.

Insektenstiche und Fahrradstürze

Die Insekten waren am Wochenende offenbar besonders aggressiv. So hatten die Helfer immer wieder Stiche zu versorgen. Darunter sind auch schwere Fälle mit Schockzustand, die der sofortigen ärztlichen
Versorgung bedürfen. Auch zu Kreislaufzusammenbrüchen führte die Hitze. Die Ehrenamtlichen leisten dabei stets fachkundig die Erste Hilfe. Der Ausflugsverkehr führte auch zu zahlreichen Stürzen von Radfahrern im Bereich der Badeseen, mit teilweise erheblichen Verletzungen. Auch hier leistet die DLRG Erste Hilfe. Allein vom Fasaneriesesee in München meldet die DLRG für das Wochenende 20 derartige Hilfeleistungen an Land. Die Starnberger DLRG meldet sechs medizinische Hilfeleistungen, darunter
Schnittwunden, ein Verkehrsunfall und ein Kreislaufkollaps.

Segler in Sicherheit

Am Großen Brombachsee hatte sich ein Katamaran überschlagen und
der Mast war gebrochen. Die DLRG schleppte das havarierte Boot in den
Hafen von Ramsberg.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,130AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren