Anzeige

Große Delegation aus Neumarkt zu Besuch in der Partnerstadt Mistelbach

Anzeige

Neumarkts Partnerschaftsreferentin Walter hatte Freibier im Gepäck

Auch in Neumarkts Partnerstadt Mistelbach hat Corona für die Absage einiger Feste und großer Veranstaltungen gesorgt. So war das traditionelle Stadtfest am Hauptplatz für heuer schon vor längerer Zeit abgesagt worden. Stattdessen gab es über mehrere Wochen verteilt die Sommerszene, ein Kulturprogramm an den Wochenenden im Juli und August. Zum Abschluss waren nun auch Vertreter aus Neumarkt eingeladen und nach der coronabedingten Distanz zwischen den beiden Partnerstädten nutzte die im letzten Jahr zur Partnerschaftsreferentin ernannte Lissy Walter die Einladung gleich als ihren „Antrittsbesuch“ in Mistelbach. Neu ist ihr die Partnerstadt keineswegs, denn sie ist auch so bereits seit Jahrzehnten mit Mistelbach verbunden ist und pflegt dort viele Kontakte und Freundschaften, die insbesondere durch die Verbindung zwischen der Stadtkapelle Mistelbach und der Blaskapelle Pölling, deren Dirigent Ihr Mann Albert seit vielen Jahren ist, entstanden sind. Mit dabei war eine ganze Delegation aus Neumarkt zu der unter anderem auch Stadtrat Heiner Zuckschwert und der frühere Partnerschaftsreferent Helmut Jawurek gehörten. Und es war Freibier mit im Gepäck, das am Sonntag von Neumarkter Teilnehmern ausgeschenkt wurde.

Zunächst aber stand ein Arbeitsgespräch zwischen Mistelbacher und Neumarkter Vertretern auf dem Programm, in dem auch neue Ideen zur Belebung der Städtepartnerschaft diskutiert und schon erste Überlegungen für die Feierlichkeiten zum 40-jährigen Jubiläum der Partnerschaft im Jahr 2023 besprochen. In einer sehr konstruktiven und aufgeschlossenen Atmosphäre haben sich dabei Bürgermeister Erich Stubenvoll, Partnerschaftsreferentin Dora Polke, Kulturstadtrat Josef Schimmer und Christoph Gahr vom Kulturamt auf Mistelbacher Seite sowie Partnerschaftsreferentin Lissy Walter und Ulrike Rödl vom Amt für Kultur aus Neumarkt ausgetauscht.

Am Sonntag fand dann im Rahmen der Sommerszene ein Open-Air-Gottesdienst statt, bei dem der neue Mistelbacher Stadtpfarrer Johannes Cornaro seine erste Heilige Messe zelebriert hat und im Anschluss von Bürgermeister Stubenvoll mit einem Präsentkorb willkommen geheißen wurde. Partnerschaftsreferentin Walter hat ebenfalls mit einem Präsent die guten Wünsche Partnerstadt für seine seelsorgerische Aufgabe in Mistelbach überbracht.

Für den anschließenden Freibierausschank hatte die Stadt Neumarkt das „Neumarkter Gold“, das Helle Bier der Neumarkter Glossnerbräu im Gepäck und Mistelbachs neuer Bürgermeister Stubenvoll hat seine Premiere beim Anzapfen des Fasses mit Bravour bestanden. Das Team vom Bierstand beim Stadtfest hatte die 60 Liter Freibier schnell ausgeschenkt und so konnten die anwesenden Gäste ein kleines Stück Neumarkter Gastlichkeit genießen. Albert Walter und Tochter Eva haben es sich nicht nehmen lassen, beim Auftritt der Stadtkapelle Mistelbach mitzuwirken. Beide hatten ihre Instrumente dabei und haben die ohnehin schon große Stadtkapelle kräftig unterstützt, wobei Albert Walter auch zweitweise den Dirigentenstab übernehmen durfte. Alle Teilnehmer der Neumarkter Delegation waren sich einig, dass dieser Besuch nach der langen Coronapause jetzt sehr wichtig war, um die Verbindung und Freundschaften zu pflegen und auszubauen.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291NachfolgerFolgen
871AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren