Anzeige

Führung durch die Werkschau

Anzeige

Andrew Malura, der Sohn des RADAMA-Galeristen Oswald Malura, führt am 10. März um 17 Uhr durch die Werkschau im Museum Lothar Fischer

Am Sonntag, den 13. März endet die Ausstellung “Gruppe RADAMA 1959-1962, Erwin Eisch, Gretel Stadler, Max Strack” mit einer Finissage-Führung um 15 Uhr. Doch davor hat das Museum Lothar Fischer aufgrund des großen Interesses an der Sonderschau der Bayerischen Kulturpreisträger noch eine besondere Veranstaltung initiiert. Als Gast hat die Museumsleitung Andrew Malura, Sohn des Galeristen Oswald Malura (1906-2003), für eine Dialogführung eingeladen. Malura betreibt seit vielen Jahren zusammen mit seiner Frau Elke das Malura-Museum in Oberdießen westlich vom Ammersee.

Weit über die Grenzen Bayerns hinaus wurde die Münchner Künstlergruppe RADAMA durch ihre “Bolus-Krim-Gedächtnisausstellung” in der Münchner Galerie Malura, die die Künstler von 1959 bis 1962 vertreten hat, bekannt. Oswald Malura war es auch, der als erster in seinen Ausstellungsräumen in der Leopoldstraße sowohl die Gruppe SPUR – der Bildhauer Lothar Fischer war Mitbegründer der Gruppe – als auch die Gruppe RADAMA präsentierte und dadurch großes Aufsehen erregte. 

Der Deutschamerikaner Andrew Malura wird bei der Begleitveranstaltung einen persönlichen Einblick in das Leben seines Vaters geben, der als einer der umtriebigsten Persönlichkeiten München-Schwabings angesehen werden muss. Oswald Malura war neben seiner eigenen künstlerischen Tätigkeit als Maler – er studierte an der Akademie der bildenden Künste – nicht nur einer der wichtigsten Galeristen für junge Künstler, sondern auch ein unermüdlicher Abenteurer, der unter anderem lange in Indien lebte und den südamerikanischen Kontinent umsegelte. Zudem war er mit einigen Künstlerinnen und Künstlern eng verbunden, deren Nachlässe er bis zu seinem Tod betreute.

Es erwartet sie eine spannende Veranstaltung, die neben der Gruppe RADAMA auch das Werk und Wirken des Galeristen Oswald Malura beleuchtet. Angedacht ist, dass in absehbarer Zeit der Nachlass der Galerie Malura dem Deutschen Kunstarchiv Nürnberg zugeführt wird. Andrew und Elke Malura bearbeiten gerade das Werkverzeichnis der Malereien von Oswald Malura. 

 Anmeldung erbeten an info@museum-lothar-fischer.de oder telefonisch 09181 – 510348.

Gebühr  6 €. Im Museum gelten die 3G-Regeln und FFP2-Maskenpflicht.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,290AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren