Anzeige

E-Sport und Streaming boomen

Anzeige

Während junge Menschen den klassischen Medien wie dem Fernsehen den Rücken kehren, boomt der Markt für E-Sport und das Streaming. Als Quasimonopolist profitiert hiervon vor allem die Streaming-Plattform Twitch.tv. Aber auch andere Anbieter wie Youtube Gaming Live und Facebook Gaming verzeichnen ein deutliches Wachstum bei den gestreamten und von Zuschauern konsumierten Stunden. Laut dem Analysten Streamlabs kamen alle Anbieter zusammen im dritten Quartal 2020 auf fast 7,5 Milliarden gestreamte und von Zuschauern geschaute Stunden. Hiervon entfielen mit knapp 4,7 Milliarden Stunden gut 64 Prozent auf Twitch.tv, während sich YoutTube Gaming Live und Facebook mit 1,6 Milliarden beziehungsweise 1,04 Milliarden Stunden zufriedengeben mussten. Twitch.tv hat darüber hinaus jedoch auch in vielen anderen Punkten die Nase vorne. Etwa bei der Anzahl der unterschiedlichen Kanäle und Nutzer als auch bei der Zahl der gesamten Streamdauer.

Corona und E-Sport als Wachstumstreiber

Ein wichtiger Faktor für das enorme Wachstum allein im Jahr 2020 dürfte vermutlich auch die Corona-Pandemie sein. So sorgten Lockdowns und Schulschließungen dafür, dass vor allem jüngere Menschen mehr Zeit für den Medienkonsum hatten. Zugleich waren und sind viele andere alternative Freizeitaktivitäten stark eingeschränkt. Allerdings darf man hier auch gleich wieder etwas relativieren. So dürfte die Pandemie eher als kurzfristig starker Beschleuniger eines ohnehin bereits seit Jahren anhaltenden Trends wirken. Vielmehr verändern sich also das Freizeitverhalten und das Medieninteresse vieler Menschen grundlegend. So spielen viele jüngere Menschen nicht mehr nur selbst diverse bekannte Spiele wie Fortnite, PUBG, League of Legends und andere Titel. Sondern widmen ihre Zeit auch vermehrt den Streams und Videoinhalten zu den entsprechenden Games.

E-Sport-Kanäle mit den meisten Zuschauern

Dies belegt auch ein Blick auf die Zuschauerzahlen der größten E-Sport-Kanäle, welche die Entwickler und Publisher der Spiele meist selbst betreiben. Vor allem League of Legends und Riot Games erreichen auf ihren verschiedenen Kanälen teils sehr hohe Zuschauer- und Stundenzahlen bei der Gesamtdauer der gestreamten und von Zuschauern konsumierten Stunden. Andere Kanäle populärer Spiele wie die von Epic Games (Fortnite) und Tencent/World League PUBG (PUBG) folgen. In der Summe sorgen die E-Sport-Inhalte allein auf der Plattform Twitch für 21 Prozent der Views.

Nicht nur E-Sport- und Gaming-Inhalte sind gefragt

Sich allein auf den E-Sport und Gaming-Inhalte zu konzentrieren, wird der Sache und den Zahlen allerdings ebenfalls nicht gerecht. Wenn 21 Prozent der Views auf E-Sport-Inhalte fallen, gibt es eben noch fast 80 Prozent an weiteren Inhalten. Somit profitieren also auch große wie kleine Streamer insgesamt von dem Wachstum. Twitch.tv öffnet außerdem bereits seit einigen Jahren seine Plattform für viele andere Content-Creator. Mittlerweile ist etwa die Rubrik “Just Chatting” die Kategorie mit den am meisten geschauten Stunden. Hier sprechen kleine wie große Streamer nicht nur über Games, sondern auch über andere Hobbys oder einfach über die Welt. Erst danach folgen die Rubriken mit Spielinhalten wie Fortnite, League of Legends, World of Warcraft & Co.

Eine weitere viel gesehene, aber eher untypische Kategorie ist außerdem die Kategorie “Slots”. Hier streamen mehr oder weniger bekannte Streamer Casino-Inhalte. In Deutschland besonders prominent sind Streamer wie Knossi und Roshtein. Bei diesen Kanälen dreht sich also alles um Casinos und darum, in Online-Spielhallen wie dem Casino Online VulkanBet zu spielen und beste Automatenspiele online zu streamen. Sofern sich Streamer auf Twitch.tv also an die Grundregeln der Plattform und an ihre lokalen Gesetze halten, haben sie, was die Inhalte ihrer Streams angeht, mittlerweile relativ viele Freiheiten. Auch viele Musiker und Künstler nutzen die Plattform daher inzwischen, um ihren Lebensunterhalt mit ihren Streams und somit ihrer Kunst zu bestreiten oder sich zumindest ein kleines Zubrot zu verdienen.

Gründe für die stark steigende Popularität der Streams

Gründe dafür, warum so viele Menschen nicht nur selbst spielen, sondern ihre Zeit auch verwenden, um E-Sport-Streams und anderen Streamern beim Spielen zuzuschauen, gibt es viele. Dazu zählen:

  • Grundsätzliches Interesse: An erster Stelle steht natürlich erst mal das grundsätzliche Interesse an den eigentlichen Spielen. Spieler, die Fortnite, League of Legends, World of Warcraft & Co. selbst spielen, beschäftigen sich auch außerhalb ihrer eigenen Spielaktivitäten meist gerne mit ihren Lieblingsspielen.
  • Verbesserung der eigenen Fähigkeiten: Shooter wie Fornite, PUBG, Valorant und Counterstrike und Strategiespiele wie League of Legends sind kompetitive Videospiele. Hier hängt der Spielerfolg also in vielerlei Hinsicht von dem Können der Spieler ab. Daher wundert es auch nicht, dass gerade die E-Sport-Events viele Zuschauer anlocken. Hier treffen schließlich nur die absoluten Top-Spieler der jeweiligen Spiele aufeinander. Ebenso haben viele erfolgreiche Streamer meist einen professionellen Hintergrund. Sind also selbst aktive Profispieler oder waren mal professionelle Spieler. Nicht wenige Zuschauer möchten also mithilfe der Streams auch ihre eigenen Fähigkeiten in den jeweiligen Spielen verbessern. “Learning by watching” sozusagen.
  • Persönlichkeit der Streamer: Erfolgreiche Streamer können einen professionellen Hintergrund haben. Dieser ist aber nicht zwingend nötig, um als Streamer erfolgreich zu sein. Fast alle erfolgreichen Streamer haben nämlich eine weitere wichtige Gemeinsamkeit: Eine unterhaltsame oder anderweitig interessante Persönlichkeit. Streamer, die nahezu täglich viele Stunden streamen und dabei eine teilweise sehr große Zahl an Zuschauern bei Laune halten müssen, müssen also auch über gewisse Entertainer-Fähigkeiten und Charisma verfügen.
  • Gemeinschaftsdenken/Communitys: Streamer, die täglich erfolgreich Streamen, haben selbstverständlich auch viele Stammzuschauer. Über die Zeit können sich hier große Communitys und Fan-Gemeinschaften bilden. Welche dann wiederum viele Gemeinsamkeiten teilen und sich in der Folge untereinander persönlich verbunden fühlen. Darüber hinaus haben die Streamer zahlreiche Möglichkeiten, mithilfe diverser Tools mit ihren Zuschauern zu interagieren.
  • Weitere Vorteile durch das Ansehen der Streams: Twitch.tv hat sich mit den sogenannten “Twitch Drops” ein weiteres geniales Marketingtool ausgedacht. Durch das Ansehen der Streams können die Zuschauer in den Spielen selbst diverse Inhalte und Gegenstände erhalten. Spieleentwickler und Publisher nutzen die Gelegenheit gerne um spezielle “Drop-Events” zu veranstalten. Von diesen profitieren dann alle beteiligten Parteien.

Fazit: Streaming weiter auf dem Vormarsch

Auch künftig dürften die Streaming-Plattformen weiter deutlich an Bedeutung gewinnen. Mit dem Wachstum im E-Sport und das steigende Interesse an Videospielen wächst auch die Zahl der Menschen, die sich für entsprechende Videos und Live-Streams interessieren. Damit einhergehend dürfte es daher in Zukunft auch viele spannende Veränderungen in der Medienwelt insgesamt geben.

Wir auf Social Media

7,971FansGefällt mir
2,257NachfolgerFolgen
596AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren