Diözesaner Weltjugendtag in Pfünz: Bischof feiert mit Jugendlichen

Anzeige

(pde) – Auf dem Hüttenlagerplatz der Diözese Eichstätt oberhalb der Almosmühle in Pfünz (Gemeinde Walting) findet am Samstag, 24. und Sonntag, 25. September, die diözesane Version des Weltjugendtages statt. Diözesanjugendseelsorger Korbinian Müller lädt alle Jugendlichen ab 15 zu dem Festival ein: „Der diözesane Weltjugendtag soll Lust machen darauf, sich mit anderen jungen Menschen über den Glauben zu unterhalten und den Glauben zu feiern: im Wort, im Gottesdienst, in der eucharistischen Anbetung, im gemeinsamen Spiel und Spaß. Er soll aber auch Lust darauf machen, nächstes Jahr in der ersten Augustwoche mit zum internationalen Weltjugendtag nach Lissabon zu fahren,“

Auch Bischof Gregor Maria Hanke wird an beiden Tagen bei den Jugendlichen sein, am Samstag eine Katechese halten und am Sonntag dem Abschlussgottesdienst vorstehen. Auf dem Programm steht außerdem der Austausch in Kleingruppen, ein gemeinsamer Lagerfeuerabend, an den sich eine Vigilfeier anschließt, sowie die Möglichkeit zur Nachtanbetung.

Im Mittelpunkt der zwei Tage steht – wie auch beim internationalen Weltjugendtag – der Austausch mit anderen Jugendlichen und dem Bischof über den Glauben, die Stärkung des eigenen Glaubensweges und die Suche nach der eigenen Berufung. So sind die Workshop-Themen beim diözesanen Weltjugendtag entsprechend ausgewählt: Nadine Bauer, Jugendreferentin in der Katholischen Jugendstelle Herrieden wird mit den Jugendlichen Feuer machen ohne Feuerzeug und Streichholz. Unter dem Motto „In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst“ will sie mit den Jugendlichen gemütlich ins Gespräch miteinander kommen und die wärmende Kraft des Feuers erspüren.

Simon Heindl, Kaplan im Pfarrverband Nürnberg Südwest/Stein, wird den Jugendlichen einen Einblick in das Gastgeberland des nächsten Weltjugendtages geben: „Portugal – Land und Leute“. In diesem Workshop macht er mit den Jugendlichen erste Gehversuche auf Portugiesisch. Sie lernen, wie das Kreuzzeichen funktioniert, was man dort auf „Der Herr sei mit euch“ antworten sollte, aber auch ganz substantielle Dinge, etwa wie man ein Eis bestellt. Die Teilnehmenden erfahren auch, was in Portugal auf den Tellern landen könnte und dass das Land eine lange Geschichte mit großen Entdeckern hat.
Martin Seefried, Dekanatsjugendseelsorger des Dekanates Weißenburg-Wemding, gibt einen Einblick in die Geschichte der Weltjugendtage: „Wie alles begann“. Papst Johannes Paul II. hatte in dem von der Unesco ausgerufenen „Jahr der Jugend“ 1985 zu einem Jugendtreffen nach Rom eingeladen, und dieses Treffen gleich im folgenden Jahr wiederholt. Seither findet jedes Jahr ein Weltjugendtag statt. Alle zwei bis drei Jahre wird er zentral als internationaler Weltjugendtag in einer Metropole der Welt gefeiert, in den Jahren dazwischen als regionale Weltjugendtage in den Diözesen. Der 34. Weltjugendtag fand 2019 in Panama mit etwa 700.000 Teilnehmern statt, zuvor trafen sich 2016 in Krakau etwa 3,5 Millionen Jugendliche, 2013 in Rio de Janeiro sogar bis zu 3,7 Millionen.

Außerdem bietet die Jugendreferentin der Katholischen Jugendstelle Schwabach, Bettina Lübeling, einen Lobpreisworkshop mit dem Motto „Alles zu seiner Ehre“ an. Michael Polster, Kaplan im Pfarrverband Berching, gibt eine Einführung in den portugiesischen Marienwallfahrtsort Fatima und andere Marienwallfahrtsorte, Ministrantenreferentin Sarah Hairbucher bietet eine Weihrauchwerkstatt mit kleiner Gebetsschule an. Der Schwabacher Kaplan und Dekanatsjugendseelsorger Sebastian Stanclik wird einen Workshop zu einem geistlichen Thema anbieten, welches noch benannt wird.

Der diözesane Weltjugendtag bildet den Start in die Vorbereitungsphase auf den nächsten Weltjugendtag in Lissabon und steht unter dem Motto „Maria stand auf und machte sich eilig auf den Weg“. Teilnehmen können Jugendliche ab 15 Jahren. Die Veranstaltung richtet sich auch an alle Jugendlichen, die nicht nach Lissabon zum Weltjugendtag mitfahren werden oder sich noch nicht entschieden haben. Beginn ist am Samstag, 24. September, um 14 Uhr. Die Übernachtung erfolgt in Holzhütten am Lagerplatz, Schlafsack und Isomatte sind mitzubringen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Teilnahmegebühr inklusive aller Mahlzeiten beträgt 25 Euro. Nähere Informationen und Anmeldung unter: jube@bistum-eichstaett.de oder Tel. (08421) 50-631 sowie im Internet: www.wjt-ei.de.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,300AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren