Der Stern von Bethlehem, Kinderabend

Anzeige

Am Freitag, den 25. November, um 19.00 Uhr hält Hans-Werner Neumann in der Sternwarte Neumarkt einen packenden Kindervortrag über den Stern von Bethlehem.

Man geht heute davon aus, dass der „Stern“ von Bethlehem kein Komet war, obwohl in fast allen Krippen-Darstellungen über der Krippe ein Komet zu sehen ist. Dies liegt daran, dass seit dem 14. Jahrhundert alle Künstler den Stern von Bethlehem als Kometen darstellen.  Zur fraglichen Zeit der Geburt von Christus gab es aber keinen Kometen am Himmel zu sehen, denn ansonsten wäre dies in alten Schriften erwähnt worden.

Heute wissen die Astronomen, Geschichtswissenschaftler und Theologen, dass ein ganz besonders enges Zusammentreffen der hellen Planeten Jupiter und Saturn im Jahr 7 vor Christus war. Vor allem das Evangelium des Matthäus, Keilschriften aus Babylon sowie astronomische Berechnungen, die mit modernen Computern möglich sind, erhärten diese Theorie als Erklärung für den „Stern von Bethlehem“. Jupiter und Saturn standen in der Astrologie der Babylonier für hohe Gottheiten, Saturn repräsentierte den König der Juden. Die Stellung der beiden Planeten im Sternbild der Fische, das in der Mythologie Babylons das Land Palästina darstellte, ließ die Tempelpriester der Stadt Babylon, also die „Magier aus dem Morgenland“, in Richtung Jerusalem aufbrechen, um dem neuen König der Juden zu huldigen. Die beiden Planeten, die so eng zusammenstanden, dass sie wie ein extrem heller Stern erschienen, wiesen ihnen dabei den Weg.

Weitere Infos erhalten Sie unter: https://www.sternwarte-neumarkt.de/?tribe_events=25-11-2022

Das Programm für die nächste Zeit entnehmen Sie bitte den Ankündigungen in der Presse und auf der Homepage www.sternwarte-neumarkt.de .

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,370AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren