Anzeige

Der „Schwebende Herbstgarten“ von Kunzel ist in der Stadtbibliothek zu sehen

Anzeige

Franz Pröbster Kunzel hat in der Neumarkter Stadtbibliothek den „Schwebenden Herbstgarten“ installiert. Aus verschiedensten Materialien wie Holz, Weidenruten und Weidenringen, mit Heuschnüren und Pappmaché konzipierte der Künstler und Neumarkter Kulturpreisträger Kunzel speziell für die Reihe „WunderWochen“ in der Bibliothek dieses Werk. Dabei provoziert er beim Betrachter einen Perspektivwechsel durch die hoch in der Luft als Installation schwebenden Weidenringketten, die mit Ästen und verknoteten Schnüren den Herbstgarten über den Köpfen der Besucher gestalten. Sie muten an wie ein Ausschnitt aus einem Dickicht, und wirken wie ein kleines Wunder, denn gewöhnlich kennt man einen Garten als kultivierten, fruchtbringenden Erdboden. Dagegen wird hier deutlich: Die Natur zieht sich im Herbst zurück, die Blätter fallen auf die Erde, die letzten Früchte werden geerntet. Sie stilisiert Kunzel in schlichten, von Hand geformten, großen Pappmaché-Perlen.

Ein künstlerischer Blick auf die aktuelle Jahreszeit, der sich den Besuchern bietet. Dazu können die Besucher der Bibliothek in einem Skizzenbuch blättern und die auf einem Ständer präsentierten Weidenringe aus der Nähe betrachten. Die Installation ist ein Vorgeschmack auf die im April kommenden Jahres geplante Ausstellung „ZeitWachsenHören“ von Franz Pröbster Kunzel in der Residenz, die im Rahmen der Ausstellungsreihe „Neumarkter Kulturpreisträger“ stattfinden soll. Der „Schwebende Herbstgarten“ ist bis 01.04.2022 in der Stadtbibliothek in der Weiherstraße 7 zu den momentanen Öffnungszeiten zu sehen. Diese sind Dienstag und Donnerstag jeweils von 10 bis 18 Uhr und Mittwoch und Freitag jeweils von10 bis 16 Uhr.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,290AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren