Anzeige
Anzeige

Oberbürgermeister Thumann und OTH-Präsident Bulitta unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Die Stadt Neumarkt wird ihre Kooperation mit der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden fortsetzen. Dies hat der Stadtrat mit großer Mehrheit beschlossen. Bisher hatte es eine 18-monatige Pilotphase gegeben, die wie der Präsident der OTH Amberg-Weiden Prof. Dr. Clemens Bulitta den Stadträten mitteilte, trotz Corona sehr erfolgreich verlaufen sei. Nun könne man auch in Präsenz wieder viele Veranstaltungen und Angebote bieten. Oberbürgermeister Thumann und Prof. Dr. Bulitta unterzeichneten in der Sitzung die neue Kooperationsvereinbarung. Für Oberbürgermeister Thumann ist die Perspektive eines „Campus Neumarkt“ eine schöne Aussicht und eine Bestätigung für seine Bemühungen. „Es war und ist mein größtes Ziel gewesen, dass wir Neumarkt zu einem Hochschulstandort machen“, freut sich Oberbürgermeister Thumann. „Dass uns dies mit der Ansiedlung der Technischen Hochschule Nürnberg mit dem Studiengang „Management in der Ökobranche“ und dem Neubau eines Hochschulgebäudes auf der einen Seite und unserer Zusammenarbeit mit der OTH Amberg-Weiden künftig dann im ehemaligen Kinderhort-Gebäude auf der anderen Seite so toll gelingt, ist für mich der ganz große Wurf.“

Die neue Kooperationsvereinbarung mit der OTH Amberg-Weiden stellt die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Hochschule auf eine neue Basis. Präsident Prof. Bulitta erläuterte den Stadträten die wichtigsten Punkte der neuen Ausrichtung. Neben der Etablierung Neumarkts als innovativer Lernort enthält diese auch Studieninhalte vor Ort, berufsbegleitende Weiterbildungsmöglichkeiten und die Einrichtung zum Beispiel einer Law-School. Digitalisierung wird dabei ein zentrales Thema sein, das Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft gleichermaßen betrifft. Ziel soll es letztlich sein, einen Campus Neumarkt zu etablieren, wozu auch die Zusammenarbeit mit der TH Nürnberg gehört.

Untergebracht werden soll die OTH Amberg-Weiden mit ihren Angeboten im Gebäude des ehemaligen Kinderhorts am Residenzplatz, das die Stadt nicht nur sanieren, sondern erweitern will. Auch sonst wird, wie Oberbürgermeister Thomas Thumann erläuterte, die Stadt einiges an Vorleistungen erbringen. Zuschüsse zu Personalkosten sowie zum laufenden Betrieb sind da ebenso vorgesehen, wie die Investitionskosten für Umbau und Erweiterung.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,300AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren