Anzeige

Buch des Monats Mai: „Weißt du, wo die Liebe wohnt?“

Anzeige

(pde) – „Wenn du der Liebe die Tür öffnest, macht sie aus einem Haus ein Zuhause.“ Dieses Zitat eines Unbekannten ist der Schlüssel zur Frage, die Tom im Bilderbuch von Lisa Weisbrod und Nini Alaska seinem Großvater stellt: „Weißt du, wo die Liebe wohnt?“ Religionslehrerin Maria Hauk-Rakos stellt das Werk in der Reihe „Buch des Monats“ der Schulabteilung der Diözese Eichstätt vor.

Es ist nur eine ganz schlichte und zugleich tiefgründige Frage, die Tom in dem wunderbar erfrischenden Bilderbuch seinem Großvater stellt: „Wo wohnt die Liebe?“ Das weiß Opa Karl nun ehrlich gesagt auch nicht genau, denn „die Liebe hat keine Adresse, ja nicht einmal eine Telefonnummer.“ Doch damit will sich unser kleiner Bilderbuchheld Tom nicht zufriedengeben und macht sich auf die Suche nach der Liebe, denn er will unbedingt wissen, wie sie aussieht und wo sie wohnt. Und so findet Opa Karl für den wissbegierigen Enkel eine Antwort – die diesem allerdings noch mehr den Kopf zerbricht. Denn „die Liebe kann unterschiedliche Formen annehmen.“ Doch, so meint der kluge Opa weiter, kann man die Liebe erkennen, wenn man ganz aufmerksam ist. Und so zeigt er Tom, auf den folgenden, großformatigen und liebevoll illustrierten Seiten, was er damit meint.  

Ebenso eindrucksvoll wie mühelos gelingt es Lisa Weisbrod und Nini Alaska in diesem wunderbaren Bilderbuch, das eine Vielzahl von Gesprächsanlässen bietet, den abstrakten Begriff der Liebe im wahrsten Sinn des Wortes „greifbar“ zu machen. Eigentlich ist es ja ganz leicht. Es kommt nur darauf an, die Liebe mit allen Sinnen zu erspüren, denn man kann sie – wie Opa Karl sagt – zum Beispiel schmecken, weil die Liebe in der Brotdose wohnt, die die Mama ihrem Tom jeden Tag für den Kindergarten füllt.

Die Liebe, so erfahren wir, kann man aber genauso gut auch riechen, denn sie wohnt am Hals eines geliebten Menschen, den wir umarmen und dabei dessen Duft erschnuppern. Auch hören können wir die Liebe – durch Worte wie: „Pass gut auf dich auf!“ oder „Ich hab‘ dich lieb!“ Aber auch in dem Satz: „Es tut mir leid! und „Ich verzeihe dir!“ Ob im Schnurren der Katze, die gestreichelt wird oder auch einmal in einem lauten: „Nein! Halt! Hör auf damit“. Ob beim Kuscheln oder in dem geschenkten Taschentuch, das die Tränen trocknet – die Liebe wohnt überall; ja sogar „zwischen den Zeilen“ in Briefen und Karten findet sie Platz. Sie zeigt sich auf Fotos unserer Liebsten und wohnt genauso im Krankenhaus wie am Flughafen und sogar am Friedhof ist sie uns nahe. Und so stellt denn Tom am Ende dieser ganz besonderen Bilderbuchgeschichte weise fest, dass der Opa vielleicht doch nicht richtig liegt, denn: Die Liebe hat nicht keine Adresse – sondern ganz viele. Weil sie nämlich überall dort wohnt, wo wir ihr die Türen und unsere Herzen öffnen.  

Gesprächsimpulse und kreative Ideen zum Buch sind unter www.bistum-eichstaett.de/schule abrufbar.

Lisa Weisbrod (Text), Nini Alaska (Illustrationen): Weißt du, wo die Liebe wohnt? Verlag dtv Junior, 2022, ISBN 978-3-423-76363-9.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,300AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren