Brotzeitweg-Einweihung mit ganztägigem Tagesprogramm am 18.09.2022 in Berg

Anzeige

Ein ganzjähriges Innehalten-Freizeitangebot an der frischen Luft der besonderen Art, gepaart mit dem Ziel eine Brücke zwischen Konsumenten und regionalen Vermarktern zu bauen: Das ist die Absicht des Brotzeitwegs in Berg, der am 18.09.2022 mit einem ganztätigen Rahmenprogramm eingeweiht wird und – passend zum Thema – mit einer „RindviehKinderkirche“ samt Kälbchen zum Streicheln um 11 Uhr am Stoffelmirtl-Hof beginnt. Die Philosophie des Brotzeit-Weges ist die Gäste einzuladen mit Bedacht in der Kulturlandschaft zu genießen und innezuhalten. „Denn unsere regionalen Lebensmittel haben genau das verdient, bedenkt man, wer alles mitgemacht hat, bis wir sie auf dem Teller oder im Glas haben“, so das vereinte Credo beim Pressetermin am Stoffelmirlt-Hof in Berg, wo der Brotzeitweg – teils entlang des Ludwig-Donau-Kanals, dem 176jährigen längsten Industriedenkmal Bayerns – in einem Rundweg
verläuft.

„An vier Orten in Berg: Dem Stoffelmirtl-Hof in der Hausheimer Straße 33, am Großwiesenhof, am Kartoffelacker neben der Berger Tankstelle und am Badesteg erwartet die BesucherInnen ein buntes Programm mit Musik und Ereignissen zum Thema für alle Altersklassen,“ freut sich Bürgermeister
Peter Bergler und fügt hinzu: „Selbstverständlich sorgen wir mit Schmankerl für das leibliche Wohl
an allen Orten. Die Einweihung des Brotzeitweges ist zugleich auch in gewisser Weise ein Ersatz für
das diesjährig ausgefallene Bürgerfest und für mich eine Herzensangelegenheit, da wir hier
landwirtschaftliche Zusammenhänge erklären“, so der Bürgermeister und Nebenerwerbsbiolandwirt
beim Ortstermin auf der Tierweide. Bergler betont: „Die aktuellen Verwerfungen zeigen, dass wir gut
beraten sind auf Regionales zu setzen.“

Die organisierende Kulturbeauftragte Christine Riel-Sommer ergänzt: „Der Brotzeitweg informiert
über die land- und handwerklichen Arbeiten bei der Erstellung unserer regionalen Lebensmittel.
Denn regionale Lebensmittel zu kaufen bedeutete Transportwege zu sparen und damit nachhaltig zu
agieren sowie die Wirtschaft vor Ort zu stärken.“ An sechs Stationen erfahren die Wanderer auf
einem 9,3 km langem Weg durch Wiesen, Wasser, Felder und Wald mit wieviel Leidenschaft und
Energie diese regionalen und hochwertigen Nahrungsmittel geschaffen werden.
Stationen sind auf dem Rundweg am Sophie-Scholl-Platz, der Hausheimer Friedenskapelle, dem
Spielplatz Hausheim, dem Buchenrain-Grillplatz, dem Großwiesenhof und in der Flur zu finden. Die
Wanderer oder Radfahrer sind eingeladen mitgebrachte Brotzeit mit Bedacht zu genießen und sich
mit dem Thema zu beschäftigen. Bewusst ist der Brotzeit-Weg ein weiterer Baustein in der
Innehalten-Region, dessen Entwickler Johann Beck ist.

Den BesucherInnen stehen kurzweilige Informationen via Bilder, Texte und Videos über die
Herstellung von Bauernseufzern, Brot, Käse, Kartoffelsalat, Bier und Honig zur Verfügung. Um dies zu
ermöglichen waren Christian Amthor und Christine Riel-Sommer mit Videokamera zu Gast bei
Metzgermeister- und Landwirt Sigi Geier in Bischberg. Er war vor 15 Jahren zusammen mit dem
damaligen Berger Bürgermeister Helmut Himmler und Standbetreibern Mitinitiator des
Bauernmarktes Berg und freut sich, „dass durch den Brotzeitweg die regionalen Lebensmittel mit
allen Sinnen in ihrer Qualität erlebt sowie (wieder-)entdeckt werden können.“ Ab kommender
Woche gibt es auf dem Bauernmarkt Berg auch den 20-seitigen Informationsflyer zum Brotzeitweg
für alle Interessierten. 21 regionale oder Direktvermarkter sind darin vertreten.
Das Kamerateam wohnte auch dem Melken im Stall von Alois und Silke Schottner sowie Jakob
Rockstroh am Stoffelmirtl-Hof während der Kartoffelernte bei. Zudem besuchten sie die Backstube
der Bäckerei Wehr in Stöckelsberg sowie Braumeister Georg Rammelmeier als auch die Imker Julian
Bogner und Mirka Kugler.

PROGRAMM:
Am Sonntag, den 18.09.2022 findet die Wegeinweihung statt. Um 11 Uhr beginnt am „Stoffelmirtl Hof“ eine Kinderkirche vor dem dortigen Kuhstall mit Gemeindereferent Josef Meindl und der Kulturbeauftragten, der im wahrsten Sinn des Wortes „tierisch“ wird. Danach steht Mittagessen und
Tiere streicheln sowie den Hof erleben auf dem Programm. Schafe von Thomas Frank sind anwesend
und das Finkenduo mit Brigitte und Xaver Weber spielt zünftig musikalisch auf. Nachmittags um 14
Uhr eröffnet Bürgermeister Peter Bergler den Brotzeitweg offiziell. Auch Landrat Willibald Gailler wird hierzu erwartet. Ab 11.40 Uhr kann neben der Berger Tankstelle das Familienerlebnis „Kartoffelernte“ mit allen Sinnen ganztägig erfahren werden und der Elternbeirat der Schwarzachtalschule sorgt für das leibliche Wohl. Am Badesteg gibt es von „Leisure League Dogs“ um 12 Uhr und 15 Uhr selfmade Funk- und Punkrock und für das leibliche Wohl sorgt eine Grillstation sowie der AWO-Kindergarten mit Marshmallows am Spieß. Am Großwiesenhof spielt um 12 und 15 Uhr die Gruppe Händisch. Ein Yoga-Angebot, Kinderschminken sowie ein naturpädagogischer Bastelstand, Wald-Exkursionen und Schmankerl runden das Programm ab. Für alle die nicht mit dem Rad die Stationen abfahren besteht ein
halbstündliches Transferangebot zwischen den vier Ereignisorten. Der Brotzeitweg wird mitfinanziert vom Regionalbudget des Amtes für ländliche Entwicklung in
Bayern.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,300AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren