Bereits zum vierten Mal stellt die IMA einen Preisträger beim großen OPERALIA-Wettbewerb

Anzeige

Mit dem Countertenor Nils Wanderer hat bereits zum vierten Mal ein Teilnehmer der Internationale Meistersinger Akademie (IMA) in Neumarkt einen Preis beim berühmten Wettbewerb OPERALIA erhalten. Er gewann den 2. Preis, der ihm von Startenor Plácido Domingo persönlich überreicht worden ist, der den Wettbewerb 1993 ins Leben gerufen hat. Außer Nils Wanderer waren heuer sogar noch zwei weitere IMA-Absolventen ins Finale der besten Zehn gelangt: James Ley und Emily Sierra. Alle drei genannten Finalisten waren zuletzt 2021 bei der IMA in Neumarkt dabei gewesen, James Ley schon zum dritten Mal. Der internationale Gesangswettbewerb OPERALIA richtet sich an junge Opernsänger im Alter zwischen 18 und 32 Jahren. Er findet jährlich statt und wird an verschiedenen Orten durchgeführt. Heuer stellte vom 24 bis 30. Oktober die Nationaloper Lettlands in Riga den passenden Rahmen für diesen Wettbewerb. „Für diesen Wettbewerb bewerben sich jährlich über tausend Sängerinnen und Sänger, von denen durch eine Jury nur 40 ausgewählt und zur Teilnahme eingeladen werden“, wie die Künstlerische Leiterin der IMA in Neumarkt Professor Dr. Edith Wiens hervorhebt. „Das alleine zeigt schon den enorm großen Stellenwert dieser Auszeichnung.“

Mit jeweils zwei Arien müssen die 40 Ausgewählten dann beim Wettbewerb vor einer zehnköpfigen Fachjury ihr Können unter Beweis stellen. 20 von ihnen gelangen in das Halbfinale. Dort müssen die Kandidaten der engeren Wahl eine von der Jury vorgegebene Arie vortragen. Anschließend werden daraus dann die zehn Kandidaten für das Finale auserkoren, das im Rahmen eines Galakonzertes mit Orchester unter der Leitung von Plácido Domingo stattfindet. Der Startenor steht zudem der zehnköpfigen Fachjury vor, ist aber nicht stimmberechtigt. Laut Prof. Wiens unterstreicht all dies zusammengenommen den hohen Wert, den ein Erreichen des Finales und der Erhalt eines Preises darstellen. Neben ersten, zweiten und dritten Preisen werden auch ein Zarzuela-Preis, ein Publikumspreis, der Birgit-Nilsson-Preis und der CulturArte-Preis vergeben.

Schon bei früheren OPERALIA-Wettbewerben waren IMA-Absolventen erfolgreich und haben Preise gewonnen. So hat der Bariton Jusung Park, der heuer im Rahmen des Jubiläumskonzertes der IMA als “Elias“ im Münster St. Johannes zu erleben gewesen war, im Jahr 2021 den 3. Preis erhalten, 2019 gewann Felicia Moore den Birgit-Nilsson-Preis und 2018 waren gleich zwei IMA- Absolventen dabei: Samantha Hankey gewann den 2. Preis und zugleich den Birgit Nilsson Preis, während Rihab Chaieb den 3. Preis erhalten hat. „Einmal mehr sind das ganz tolle Nachrichten von unseren IMA-Teilnehmern und wir sind ein wenig stolz über deren beeindruckende Erfolge“, findet Neumarkt Oberbürgermeister Thomas Thumann. „Schließlich gibt uns das auch die Bestätigung, dass wir mit unserem Engagement als Stadt für die Nachwuchssängerinnen und –sänger richtigliegen. Diese Erfolgsmeldungen tun auch allen anderen Unterstützern gut, die die IMA erst möglich machen. Ich danke dhaer allen, vom Stadtrat, dem Bund und dem Freistaat über die Sponsoren bis hin zum Förderverein, der eine sichere und feste Säule der IMA geworden ist. Wir alle können uns gemeinsam über diese großartigen Karriereschritte unserer Schützlinge freuen.“

26 Mitglieder des genannten Fördervereins der IMA haben sich erst dieser Tage bei einem Ausflug zu einer Vorstellung von Cosi fan tutte an der Bayerischen Staatsoper in München einen guten Eindruck verschaffen können, welche Berufswege die IMA-Absolventen einschlagen und welche erfolgreiche Schritte sie auf der Karriereleiter nehmen. Die Fördervereinsmitglieder erlebten eine herausragende Darstellung der Mozartoper mit den beiden Hauptdarstellerinnen und IMA-Teilnehmerinnen Louise Alder (Fiordiligi) und Avery Amereau (Dorabella), die großen Applaus und viele Bravos vom Publikum erhielten. Nach der Vorstellung traf der Förderverein die beiden Sängerinnen und Christian Gerhaher (herausragend als Don Alfonso) kam ebenfalls hinzu.

Die Internationale Meistersinger Akademie wird von der Stadt Neumarkt veranstaltet und von zahlreichen Sponsoren und Stellen unterstützt. Auch einen eigenen Förderverein gibt es dazu. Mit der IMA bietet die Stadt Neumarkt jungen Sängerinnen und Sängern eine herausragende Studienmöglichkeit in den Bereichen Oper, Oratorium und Lied/Melodie. Dabei erhält eine junge, internationale Sänger-Elite durch ein renommiertes Dozenten-Team hochqualifizierten Unterricht. Künstlerische Leiterin ist Prof. Dr. Edith Wiens und die Schirmherrin ist Kammersängerin Brigitte Fassbaender. Neben dem Unterricht enthält die IMA einen weiteren zentralen Bestandteil: Es wird der Eintritt in das Berufsleben unterstützt, indem Agenten, Intendanten, Opernhausdirektoren und Konzertveranstalter zu einem Vorsingen eingeladen werden. Über 200 Bewerberinnen und Bewerber wollen jedes Jahr dabei sein, die Teilnehmer werden dann bei Auswahlverfahren in New York, London und Neumarkt ermittelt. Die breit gefächerte musikalische Förderung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf höchstem Niveau und die dabei auch hergestellten Kontakte in die Berufswelt sind einzigartig für diese Art von Fortbildungskurs. Weitere Informationen zur IMA finden sich unter www.meistersingerakademie.com und unter www.neumarkt.de

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,370AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren