Anzeige

Aufschiebbare stationäre Behandlungen bleiben in der Oberpfalz vorerst bis Ende Januar ausgesetzt

Anzeige

Aufgrund der noch immer angespannten Pandemie-Lage verpflichtet die Regierung der Oberpfalz die Covid-19-Schwerpunktkrankenhäuser der drei Oberpfälzer Rettungszweckverbände (Liste s.u.), weiterhin von sämtlichen unter medizinischen Aspekten aufschiebbaren stationären Behandlungen abzusehen. Die bereits im November 2021 getroffene Anordnungen, die zunächst bis 14. Januar 2022 befristet war, wird damit vorerst bis einschließlich 31. Januar 2022 verlängert.

Aktuell sind rund 85 Prozent der Intensivbetten in der Oberpfalz belegt. „Man sieht, dass der Belegungsdruck insgesamt weiterhin hoch ist“, bekräftigt Regierungspräsident Axel Bartelt. 52 Intensivbetten (Stand: 12. Januar 2022) sind derzeit mit beatmeten Corona-Patienten belegt. „Zudem wissen wir nicht, wie sich die Ausbreitung der Omikron-Variante tatsächlich auf die Situation und insbesondere die Entwicklung der Hospitalisierung auswirken wird“, so Bartelt. Es sei in der aktuellen Phase noch unklar, wie schwer die Krankheitsverläufe bei den mit Omikron infizierten Personen tatsächlich ist. „Unser oberstes Ziel ist weiterhin, stationäre Kapazitäten für die Versorgung aller Notfall- und Intensivpatienten sicherzustellen.“

Medizinisch dringliche Operationen wie z.B. Herz- oder Tumor-Operationen sind von der Anordnung weiterhin nicht erfasst. Über die medizinische Dringlichkeit entscheiden die behandelnden Ärzte.

Liste der vom Bescheid zur Vorhaltung von Bettenkapazitäten betroffenen Krankenhäuser:

ZRF Amberg

St. Anna Krankenhaus, Krankenhausstr. 16, 92237 Sulzbach-Rosenberg

Klinikum St. Marien Amberg, Mariahilfbergweg 7, 92224 Amberg

Krankenhaus St. Barbara Schwandorf, Steinberger Str. 24, 92421 Schwandorf

Asklepios Klinik im Städtedreieck, Dr.-Sauerbruch-Str. 1, 93133 Burglengenfeld

ZRF Regensburg

Klinik St. Hedwig – Krankenhaus Barmherzige Brüder, Steinmetzstr. 1-3, 93049 Regensburg

Krankenhaus Barmherzige Brüder, Prüfeninger Str. 86, 93049 Regensburg

Caritas-Krankenhaus St. Josef, Landshuter Str. 65, 93053 Regensburg

medbo Bezirksklinikum Oberpfalz, Universitätsstr. 84, 93053 Regensburg

Universitätsklinikum Regensburg, Franz-Josef-Strauß Allee 11, 93053 Regensburg

Klinik Donaustauf, Ludwigstr. 68, 93093 Donaustauf

Kreisklinik Wörth a. d. Donau, Krankenhausstr. 2, 93086 Wörth a. d. Donau

Sana Kliniken des Landkreises Cham, Tiergartenstr. 4, 93413 Cham

Klinikum Neumarkt, Nürnberger Str. 12, 92318 Neumarkt i.d.OPf.

ZRF Nordoberpfalz

Klinikum Weiden, Söllnerstr. 16, 92637 Weiden i.d.OPf.

Krankenhaus Tirschenreuth, St.-Peter-Str. 31, 95643 Tirschenreuth

Aktuelle Zahlen:

Impfquote Oberpfalz (Stand: 12. Januar 2021)

Erstimpfungen: 70,5 Prozent (783.746)

Zweitimpfungen: 71,8 Prozent (799.039)

Auffrischungsimpfungen: 44,6 Prozent (496.347)

7-Tage-Inzidenz Oberpfalz (Stand 13. Januar 2021): 331,93

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,250AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren