Anzeige

Aktualisierung des Energie-Atlas Bayern

Anzeige

Landkreis Neumarkt i.d.OPf. bei Erneuerbaren Energien auf Rang 10 der 71 Landkreise in Bayern

Vergangenen Donnerstag wurden die Zahlen des Energieatlas Bayern von Stand 2019 auf Stand 31.12.2020 aktualisiert. Der Energie-Atlas Bayern ist das Internetportal der Bayerischen Staatsregierung zur Energiewende und zu Energiesparen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien. In dem Portal sind in interaktiven Karten die Anlagen zur Stromerzeugung aus Solarenergie, Wind, Wasser, Biomasse und Geothermie verzeichnet.

Demnach erzeugte der Landkreis Neumarkt Ende 2020 insgesamt 127 % seines Gesamtstromverbrauchs von 638.454 MWh aus Erneuerbaren Energien. Mit dieser Zahl liegt der Landkreis auf Rang 10 der 71 Landkreise in Bayern. Der Spitzenreiter ist der Landkreis Rottal-Inn mit 261% „grüner“ Energieerzeugung gegenüber dem Verbrauch. Man muss zwar berücksichtigen, dass es in einigen Landkreisen Industriebetriebe mit sehr hohen Stromverbräuchen gibt und in anderen weniger, dennoch zeigen die Zahlen die jeweiligen Bemühungen auf, die Energiewende voranzubringen.

Innerhalb des Landkreises erreichen bereits 13 der 19 Städte und Gemeinden einen Wert von über 100%. Weit abgeschlagen an erster Stelle steht Pilsach mit 775% „grüner“ Stromerzeugung gegenüber dem gemeindeweiten Verbrauch, gefolgt von Velburg mit 487% und Deining mit 471%. „Auf diese Zahlen kann man stolz sein“, meint Landrat Willibald Gailler, „zeigen sie doch, dass wir energisch
an der Energiewende arbeiten.“

Zurücklehnen könne man sich dennoch nicht, meint die Klimaschutzmanagerin des Landkreises, Kathrin
Kimmich. Man müsse mit allen verfügbaren Mitteln daran arbeiten, diese Werte weiter zu steigern. Beim
Thema Klimaschutz gebe es keinen Wettbewerb zwischen den Landkreisen, sondern einen Wettlauf gegen die Zeit. Da die großen Städte weniger Flächen zur Verfügung haben für Windräder und große Freiflächen-Photovoltaikanlagen, müsse das im Prinzip in der Fläche kompensiert werden, bedeutet: in den Landkreisen.

Aktuell sind ein neues Windrad zwischen Postbauer-Heng und Berngau in Planung sowie einige größere
Freiflächen-Solaranlagen im gesamten Landkreis. Und auch die Privathaushalte rüsten angesichts
steigender Energiepreise mehr und mehr auf. Das Interesse am Klimaschutz und an Erneuerbaren Energien ist groß, daher gebe es künftig eine Reihe von Vorträgen im Landkreis um zu informieren, so die Klimaschutzmanagerin.

Nach dem ersten erfolgreichen Vortrag zum Thema Balkonsolaranlagen in Postbauer-Heng Ende April wird es nun in Freystadt vier weitere Vorträge geben. Gestartet wird am 18.05. in mit dem Thema „Energie sparen – was kann ICH tun?“ gefolgt von einem Vortrag zu Photovoltaik-Anlagen in Privathaushalten am 02.06. Anschließend wird es voraussichtlich im Juli einen Vortrag zum Thema Heizungserneuerung geben und zuguterletzt einen zum Thema Nachhaltigkeit in Unternehmen.

Wir auf Social Media

7,973FansGefällt mir
2,291FollowerFolgen
1,300AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Nachrichten

Anzeigespot_img

Aktuelle Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren