Die besten Tipps und Tricks um Geld für ein Day Trading Konto zu sparen

Sicherlich haben Sie sich auch schon öfters gefragt, wie es manche Menschen überhaupt fertigbringen, von ihrem schwer verdienten Geld ständig größere Beträge beiseite zu legen, um damit ein Trading Konto zu finanzieren? Geld sparen ist allerdings keine unmögliche Mission, es geht lediglich darum, sich etwas mehr mit den Ausgaben zu beschäftigen und diese unter Kontrolle zu halten. Wer sich ein Tageshandelskonto finanzieren will, braucht nicht gleich zu einem typischen Geizhals werden oder umständlich Excel-Tabellen ausfüllen, um die Finanzen in Schach zu halten. Wie das funktionieren soll, erfahren Sie in den nachstehenden Tipps und Tricks.

Ein gut ausgearbeiteter Plan ist wichtig, damit man einen realistischen Anhaltspunkt über die eigene finanzielle Situation erhält und damit nachvollziehen kann, wie viel man überhaupt sparen muss, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Es wird also das vorhandene Kapital berechnet und dann alle Verbindlichkeiten abgezogen. Mit einem separaten Bankkonto kann man dann beispielsweise 50 oder 100 Euro im Monat automatisch vom Gehalt auf dieses neue Konto überweisen. Ist das Geld für das Day Trading Konto erst einmal auf der Bank, dann fällt man in der Regel auch nicht in Versuchung, es für etwas anderes auszugeben.

Jeder Mensch gibt Geld für ungeplante und meist unnötige Sachen aus. In vielen Fällen summieren sich allerdings diese typischen Kleinigkeiten und fallen dann erst am Monatsende deutlich ins Gewicht. Es ist empfehlenswert, mit einer Einkaufsliste in den Supermarkt zu gehen und vor dem Einkauf etwas zu essen. Wer hungrig Einkäufe tätigt, kauft in der Regel viel mehr Nahrungsmittel als vorgesehen. Sparen kann man aber auch, indem man lernt, Grenzen zu ziehen.

Wie? Indem man z.B. die Pizza lieber zu Hause isst oder öfters einmal auf teure Restaurant- oder Barbesuche verzichtet.

 

Es ist ganz klar, dass man auf Disziplin angewiesen ist, um seine Ziele zu verfolgen. Es lohnt sich deshalb, wenn man sich schon vorab etwas näher mit dem Trading beschäftigt. Mit einem kostenlosen Demokonto als Beispiel, kann man sich das notwendige Trading Grundwissen aneignen und sich z.B. auch über die Stochastik Indikator Berechnung informieren, damit man hinterher mit dem Day Trading Konto wertvolle Zeit (und Geld) sparen kann. Je mehr Kenntnisse, desto bessere Gewinnchancen, ganz davon abgesehen, dass dies eine sehr gute Motivation ist, nach anderen Sparmöglichkeiten zu suchen.

Wer sich ernsthaft ein Trading Konto finanzieren will, muss versuchen, auf impulsive Käufe zu verzichten. Vor einer größeren Anschaffung sollte man hinterfragen, ob es sich dabei wirklich um eine absolute Notwendigkeit zum aktuellen Zeitpunkt handelt oder ob man auch ohne diese Anschaffung gut auskommen kann. Ein neues Bett kann gegebenenfalls noch warten, ein kaputter Kühlschrank allerdings nicht. Bei jedem Kauf muss man sich das Ziel vor Augen halten und den Kauf gut überlegen. Man darf also nicht impulsiv handeln, was übrigens auch beim Trading nicht empfehlenswert ist.

 

Kreditkäufe sind zwar durchaus sehr praktisch, müssen aber ebenfalls gut überlegt werden. Es sollte nie Risikokapital getradet werden, also das Geld, was man zum Leben oder für seine Verpflichtungen benötigt. Gegebenenfalls ist es lohnenswert, sich nach einem günstigeren Anbieter umzusehen, ohne dabei auf Qualität verzichten zu müssen, falls der Kauf unentbehrlich ist. Handelt es sich dabei um technische Geräte, dann kann man langfristig bei energieeffizienten Modellen sparen. Es lohnt sich, wenn man sich vor dem Kauf nach weiteren Sparmaßnahmen umsieht und die Preise vergleicht. Jede Kleinigkeit, die man durch Planung einspart, trägt dazu bei, dass man sich bald ein eigenes Tradingkonto finanzieren kann. Im Prinzip ist es mit einer Investition in das eigene Geschäft vergleichbar. Man muss lernen, was man problemlos erübrigen kann, ohne dabei groß zu verzichten oder sich beim Essen und dem Lebensunterhalt drastisch einschränken muss. Auch wenn man nur täglich einige Cents erübrigen kann und diese in ein Sparschwein wirft, tragen diese kleinen Summen langfristig gesehen zu einem unvorhergesehenen Kapital bei.

 

Sicherlich ist es im Trading sehr wichtig, die Trends zu verfolgen, aber wie oft kaufen wir uns die neuesten Modetrends und fühlen uns darin überhaupt nicht wohl? Abgesehen davon, dass viele modische Kleidungsstücke sehr teuer und nächstes Jahr vielleicht überhaupt nicht mehr aktuell sind. Man kann also auch beim Einkauf der Garderobe richtig Geld sparen, noch dazu, wenn man Gelegenheit für eine Schnäppchenjagd bekommt.


Im Prinzip spielt es keine Rolle, ob man jetzt für ein Trading Konto spart oder für eine andere Angelegenheit. Wichtig ist auf jeden Fall, dass sich die monatlichen Ausgaben deutlich verringern lassen, wenn bewusst darauf geachtet wird. Zukünftige Trader haben durch diese Sparmaßnahmen den Vorteil, dass sie beim traden das vorhandene Risiko besser abschätzen können. Wer mühsam auf sein Trading Kapital gespart hat, wird es also sicherlich nicht so schnell in den Sand setzen, wie beispielsweise Personen, die schon von Anfang an ausreichend Geld zur Verfügung haben. Um die Motivation nicht zu verlieren und die Zeit bis zum Tradingstart gut auszunützen ist es empfehlenswert, sich vorher ausreichend Grundwissen anzueignen und die kostenlosen Trading Optionen wie das Demokonto ausgiebig zu testen.