Abschlussprüfung der Fachagrarwirte im Bereich Baumpflege und Baumsanierung im Stadtgebiet

Am Montag, 25.09. und falls nötig noch am Dienstag, 26.09. findet in Neumarkt die Abschlussprüfung des diesjährigen Jahrgangs der Fachagrarwirte im Bereich Baumpflege und Baumsanierung statt. Die Gesamtleitung hat die Staatliche Lehranstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim. Der schriftliche Teil wird in der „Nürnberger Schule“ in Rasch bei Altdorf geschrieben. Als Prüfungsorte für den praktischen Teil sind der Stadtpark oder der Ludwigshain in Neumarkt vorgesehen.

Durch Hubsteiger und einige Pavillons kann es in diesen Bereichen zu Beeinträchtigungen kommen. Interessierte „Kibitze“ werden geduldet. Die Absolventen der höchsten nichtakademischen Ausbildung im Bereich Arboristik müssen nach Gesellenbrief, mehrjähriger einschlägiger Berufspraxis, Motorsägen-Führerschein, dem Nachweis der gesundheitlichen Eignung und dem Absolvieren von acht Modulen a vier Tagen in einer anerkannten Ausbildungsstätte an verschiedenen Stationen die unterschiedlichsten Prüfungsaufgaben erfüllen.

 

Die Prüfung besteht dabei aus drei Teilen:

1. Grundlagenwissen: max. 180 Minuten schriftlich und 90 Minuten Praxis für die

Diagnose mit Prüfungsgespräch.

  • Baumbiologie (Aufbau, Funktion, Entwicklung, Ökologie und Lebensvorgänge der Bäume)
  • Natürliche Standortfaktoren,
  • Pflanzen- und Sortenkenntnisse, Gehölzverwendung und Artenauswahl,
  • Bestimmung der Gütebestimmungen und Qualitätskriterien,
  • Visuelle Schadensdiagnostik, Erkennungsmerkmale,
  • Natur-, Arten- und Umweltschutz,
  • Materialien, Maschinen und Geräte zur Schadensdiagnostik,
  • Aufgaben, Ziele u. Bereiche der Baumpflege,
  • Baumpflegerische Bewertung und Abschätzung der Erhaltungskriterien.

2. Maßnahmen: Planung und Durchführung von 2 Arbeitseinsätzen, max. 180

Minuten

  • Arbeiten am Baum,
  • Baumumfeldsanierung

3. Wirtschaft und Recht: Anhand von Fallbeispielen müssen wirtschaftliche, rechtliche und soziale Zusammenhänge erkannt, analysiert und beurteilt werden. Prüfungsgespräch und Niederschrift, max. 180 Minuten.