Top-Platzierungen für Stadt Neumarkt

„Das sind wahrlich Top-Platzierungen für die Stadt Neumarkt, und das im deutschlandweiten Vergleich“, freut sich Oberbürgermeister Thomas Thumann über die Aussagen in der Welt am Sonntag vom 20.8.2017. Er bezieht sich dabei auf Tabellen, die in einem Artikel von Nikolaus Doll und Anja Ettel unter dem Titel „Städte im Steuer-Rausch“ aufgeführt sind. Dort wird Neumarkt gleich zwei Mal unter den Top 10 Städten genannt, als eine der Städte mit den niedrigsten Hebesätzen bei der Gewerbesteuer und der Grundsteuer B „In diesen Aufstellungen der Top 10 Gemeinden liegen wir jeweils auf dem siebten Platz in diesem deutschlandweiten Vergleich“, hebt Neumarkts Oberbürgermeister Thumann hervor.

„Das ist für mich schon eine eindrucksvolle Bestätigung für unser Bestreben, unsere Bürger und die Wirtschaft so gering wie möglich zu belasten. Die Ergebnisse in diesem Artikel signalisieren, wie sehr wir uns im positiven Sinne abheben. Und wenn man berücksichtigt, dass wir die Höhe der Hebesätze bei der Gewerbesteuer seit 40 Jahren und die der Grundsteuer B sogar seit 41 Jahren nicht mehr erhöht haben, dann haben wir wahrscheinlich ein völliges Alleinstellungsmerkmal für unsere sanfte Finanz- und Steuerpolitik zugunsten der Bürger und der Wirtschaft in unserer Stadt:“ In der Ausgabe der Welt am Sonntag widmen sich auf den Seiten 41 und 42 die Autoren Nikolaus Doll und Anja Ettel unter dem Titel „Städte im Steuer-Rausch“ der Frage, wie sehr Kommunen Steuern und Abgaben erhöhen. Dabei verwenden sie laut eigenen Angaben Zahlen und Informationen aus einer bisher unveröffentlichten Untersuchung der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK). Dabei seien alle 692 Gemeinden Deutschlands mit über 20.000 Einwohnern hinsichtlich ihrer Hebesätze bei den Steuern betrachtet worden. In Tabellen werden dabei die Top 10 zu verschiedenen Steuern und Tatbeständen aufgelistet. Unter anderem ist dort eine Tabelle mit den Top 10 der günstigsten Gemeinden bei der Grundsteuer B veröffentlicht, in der Neumarkt i.d.OPf. mit seinen 275 Prozent auf dem siebten Platz unter den Kommunen mit den niedrigsten Sätzen aufgeführt wird. In einer anderen Tabelle werden die „teuersten“ Kommunen bei der Grundsteuer B dargestellt. Dort liegt z.B. Witten mit 910 Prozent an der Spitze mit dem höchsten Satz bei dieser Steuerart. Neumarkt i.d.OPf. wird noch einmal in einer Tabelle mit einem Spitzenplatz erwähnt: unter den Städten mit dem günstigsten Hebesatz bei der Gewerbesteuer liegt Neumarkt ebenfalls auf dem siebt besten Platz. Mit den in Neumarkt erhobenen 315 Prozent können laut der Aufstellung in der Welt am Sonntag nur noch sechs andere Städte mithalten: den günstigsten Satz verlangt dabei die Stadt Monheim am Rhein mit 260 Prozent. Zwei weitere bayerische Städte finden sich in dieser Aufstellung noch vor Neumarkt: Unterhaching mit 295 Prozent auf dem zweiten Platz und Coburg mit 310 auf dem sechsten. Als Stadt mit dem höchsten Hebesatz wird in dem Artikel Oberhausen aufgeführt, wo 550 Prozent angesetzt werden.