Dr. Birk Ohnesorge bietet anlässlich des Internationalen Museumstags im Museum Lothar Fischer eine besondere Führung zu "Toni Stadler und Wilhelm Loth" an

Toni Stadler Jünglingstorso, 1969 Foto: Frank Pusch
Toni Stadler Jünglingstorso, 1969 Foto: Frank Pusch

Am Sonntag, dem 21. Mai um 15 Uhr findet anlässlich der Ausstellung "Wilhelm Loth - Von der Figur zur Körperlandschaft von 1947 bis 1988" eine außergewöhnliche Führung statt. Dabei steht vor allem das Werk des Lehrers von Wilhelm Loth, Toni Stadler (1888-1982), im Zentrum der Betrachtung. Neben der Sonderausstellung sind nämlich im Museum Lothar Fischer derzeit auch zahlreiche Werke des Bildhauers und Zeichners Toni Stadler zu sehen, die sich im Museumsbestand befinden.

Toni Stadler zählt zu den bedeutenden deutschen Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Sein bildhauerisches Werk, das nur rund 200 Arbeiten umfasst, bricht mit der Tradition der Münchner Bildhauerei und findet Anschluss an die internationale Moderne. In München war Stadler, der zunächst an der Städel-Schule in Frankfurt lehrte und später an der Akademie der Bildenden Künste in München, eine Ausnahmeerscheinung: Als Persönlichkeit übte er auf Kollegen und auf Vertreter der nachfolgenden Bildhauergeneration wie Michael Croissant, Herbert Peters, Lothar Fischer oder Wilhelm Loth große Wirkung aus.


Dr. Birk Ohnesorge, ausgewiesener Kenner der deutschen Bildhauerei im 20. Jahrhundert ist Initiator eines umfangreichen Buches über Toni Stadler, das in absehbarer Zeit erscheinen wird. Das Buch widmet erstmals auch Stadlers Vater, dem Landschaftsmaler Anton von Stadler (1850–1907) eine eigenständige Untersuchung. In einem weiteren Kapitel wird auch Toni Stadlers zweite Ehefrau, Priska von Martin, als bedeutende Künstlerin ihrer Generation vorgestellt. Auch Lothar Fischers Beziehung zu Toni Stadler wird in einem ausführlichen Kapitel von Pia Dornacher, Leitung Museum Lothar Fischer, untersucht. Diese von Yvette Deseyve und Birk Ohnesorge herausgegebene Publikation mit dem Titel „Ich finde nicht – ich suche - Toni Stadler. Leben, Werk, Wirkung" wird im Juli erscheinen.


Birk Ohnesorge aus Bremen wird in seiner Führung neue Kenntnisse zum Werk von Toni Stadler vermitteln und gleichzeitig darlegen, welche bedeutende Rolle Stadler für die Bildhauerei des 20. Jahrhunderts und eben auch für Wilhelm Loth eingenommen hat.


Eintritt: Erwachsene 4 €, Schüler/Studenten 2 €. Führung zum Int. Museumstag frei.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0