Erstes Treffen von Oberbürgermeister Thumann mit dem neuen COO der Pfleiderer Group Hardow

Foto: Dr. Franz Janka
Foto: Dr. Franz Janka

Zu einem ersten Treffen hat Oberbürgermeister Thomas Thumann den neuen COO der Pfleiderer Group Dirk Hardow in seinem Amtszimmer im Rathaus begrüßt. Dabei zeigte sich Oberbürgermeister Thumann erfreut über die vor kurzem veröffentlichten hervorragenden Zahlen der Pfleiderer Group und die Tatsache, dass auch die im Rahmen der Sanierung ausgegebene Unternehmensanleihe jetzt erfolgreich refinanziert werden konnte.

Dies seien sehr positive Zeichen für das Unternehmen. Ganz besonders freute das Neumarkter Stadtoberhaupt die Ankündigung, dass Pfleiderer für das laufende Jahr Investitionen von mehr als 60 Mio. Euro plant und dabei im Vordergrund die Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Schleifstraße in Europas größtem Spanplatten-Produktionswerk in Neumarkt steht. „Das ist einmal mehr ein Signal für den Standort Neumarkt und für die Verbundenheit von Pfleiderer zu unseres Stadt“, so Neumarkts OB Thumann. Schon 2014 habe der Neubau des Werks II in Neumarkt deutlich gemacht, dass Pfleiderer in Neumarkt verfestigt werden sollte. Dabei hat die Stadt die Firma in allen Belangen des Bauvorhabens unterstützt und sei mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Für viele gehöre Pfleiderer seit je her zu Neumarkt. Auch für ihn selber sei Pfleiderer von klein auf ein Begriff gewesen, schließlich sei sein Vater dort beschäftigt gewesen sei. Nicht von ungefähr ist das Unternehmen gut am Standort eingebunden. Unter anderem fungiert Pfleiderer schon seit über 20 Jahren als Partnerunternehmen für den Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in der Oberpfalz, den es zusammen mit dem Ostendorfer Gymnasium in Neumarkt durchführt. Die Stadt unterstützt die Firma Pfleiderer und das Ostendorfer Gymnasium dabei unter anderem durch die Bereitstellung der Kleinen Jurahalle und durch die Stiftung eines Preises. Dies werde auch künftig so sein. Dirk Hardow zeigte sich angetan von der positiven Entwicklung Neumarkts, das sich als moderne, zeitgemäße und vorwärts gerichtete Stadt erweise. Pfleiderer sei Teil des erfolgreichen und wachsenden Wirtschaftsstandortes Neumarkt und werde hier auch weiterhin vielen attraktive Arbeitsplätze bieten können. Dabei ist er überzeugt, dass die Stadt als Wohn- und Arbeitsort durch seine vielen Vorteile bei potenziellen Bewerbern für einen Arbeitsplatz durchaus punkten und mit anderen Standorten mithalten könne.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0