Gründonnerstag im Eichstätter Dom: Fußwaschung an Bewohnern des Caritas-Zentrums St. Vinzenz

Sie freuen sich auf die Fußwaschung im Dom: Ivan Stojanovski, Susanne Kopp, Gabi Kroll, Diana Licklederer, Johanna Stojanovski, Elisabeth Bauer und Gerhard Doleschal. Foto: Bernhard Löhlein
Sie freuen sich auf die Fußwaschung im Dom: Ivan Stojanovski, Susanne Kopp, Gabi Kroll, Diana Licklederer, Johanna Stojanovski, Elisabeth Bauer und Gerhard Doleschal. Foto: Bernhard Löhlein

Beim Gottesdienst am Gründonnerstag wird der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke an acht Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen des Caritas-Zentrums St. Vinzenz sowie an deren acht Begleitern bzw. Elternteilen die Fußwaschung vornehmen. Bischof Hanke greift damit eine Anregung von Papst Franziskus auf, bei der Fußwaschung Frauen und Männer, Kinder und Alte, ganz besonders auch Menschen mit Handicaps zu berücksichtigen. Der Gottesdienst am 13. April beginnt um 19.30 Uhr im Eichstätter Dom.

Im Ingolstädter Caritas-Zentrum St. Vinzenz werden Behinderte jeden Alters betreut: von der Frühförderstelle oder dem privaten Förderzentrum mit Schwerpunkt geistige Entwicklung bis hin zu heilpädagogischen Tagesstätten und Wohngruppen für Erwachsene. Bischof Hanke möchte durch diese Auswahl den Weltauftrag der Kirche verdeutlichen: „Wir sollen sensibel und achtsam gerade mit den Schwachen umgehen.“ Christen sollen besonders Menschen, die am Rande stehen und benachteiligt sind, stärker in den Blick nehmen. Hanke selbst freut sich auf die Begegnung mit den Menschen mit Behinderung. So seien beispielsweise Firmungen in Behinderteneinrichtungen für ihn besondere Erfahrungen. „Diese Menschen haben eine Fähigkeit zum Erleben und zum Ganz-Da-Sein, die mich immer wieder staunen lässt.“ Bei dem Abendmahlgottesdienst am Gründonnerstag singt der Domchor unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Heiß die Missa „Ecce quam bonum“ von Hans Leo Hassler, Gesänge zur Fußwaschung von Wolfram Menschick sowie Chorsätze von Heiß, Duruflé, Miškinis, Bruckner und Mauersberger.

 

Am Karfreitag, 14. April, beginnt im Eichstätter Dom die Karfreitagsliturgie mit Bischof Gregor Maria Hanke um 15 Uhr. Der Domchor unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Heiß singt die „Johannes-Passion“ in einer Vertonung von Wolfram Menschick, außerdem Chormusik zur Kreuzverehrung von da Victoria, Casals, Allegri, Gasparini, Lotti und Bach. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur stillen Anbetung bis 20 Uhr vor dem Allerheiligsten im Willibaldschor. Im Dom werden am Karfreitag außerdem um 7.30 Uhr eine Trauermette, um 9 Uhr ein Kreuzweg und um 11 Uhr ein Kreuzweg für Familien und Kinder gehalten.

 

Weitere Informationen zu den Gottesdiensten in der Karwoche und der Osterzeit finden Interessierte im Internet unter www.bistum-eichstaett.de/ostergottesdienste.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0