Ein Sieg ist ein Muss

Neumarkt (fbnm) Für die FIBALON Baskets Neumarkt gibt es an diesem Wochenende nichts heurmzudeuteln, sie müssen im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Regionalliga Nord ihr Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten Regnitztal gewinnen. Punkt. So einfach ist die Ausgangslage vor der Partie an diesem Samstag, 11. Februar, um 15 Uhr im Willibald-Gluck-Gymnasium. Nur einen Sieg mehr als die Oberfranken, die ein Team aus dem Nachwuchsprogramm von Serienmeister Bamberg sind, haben die Baskets auf dem Konto. Mit einem Erfolg würde der Tabellen-Achte den Anschluss ans sichere Mittelfeld herstellen und wäre vorerst aus dem Gröbsten im Abstiegskampf heraus. Bei einer Pleite gegen die Teenagertruppe der Gäste, die auf Platz zehn des Zwölferfeldes liegt, kämen die Neumarkter den gefährlichen Tabellenregionen wieder deutlich näher.

Für die Jungs des Trainerduos Martin Ides und Mario Göhring kann auch nur ein Sieg zählen, da sie im Hinspiel vor gerade mal einem Monat bereits triumphiert haben (82:78). Die Auswärtspartie in Regnitztal war Teil jenes magischen Wochenendes, an dem die Baskets in Minimalbesetzung innerhalb von 24 Stunden auch noch die stärker eingeschätzten Litzendorfer schlugen und die volle Punktzahl einfuhren.

Regnitztal bietet viele talentierte Jugendliche auf, von denen der eine oder andere auch eine Karriere im Profibereich starten wird. Sie spielen teils in mehreren Mannschaften. Da an diesem Samstag keine anderen Ligapartien angesetzt sind, dürfte die Nachwuchsschmiede in Bestbesetzung antreteten. Am vergangenen Wochenende gestalteten die Oberfranken bereits ihr erstes Vier-Punkte-Spiel gegen den Tabellennachbarn Erfurt erfolgreich. Neumarkt ist also vor den Youngsters gewarnt, die mit einem Erfolgserlebnis im Gepäck anreisen.

Die Ides-Truppe musste sich dagegen am letzten Samstag im Oberpfalz-Derby der DJK Neustadt mit 74:82 knapp beugen. In einem erwartet hitzigen Spiel vor beachtlicher und lauter Kulisse hatten die Gäste bis zur Halbzeit geführt. Scharfschütze Peter Prowosnik streute wieder sechs erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe ein. Doch seine 26 Zähler sollten am Ende auch nicht zum Überraschungserfolg bei den Nord-Oberpfälzern reichen.

Gleich jede Woche ein Derby bestreiten die Herren II der FIBALON Baskets in ihrer Bezirksoberliga, die zwei Klassen unter der Regionalliga angesiedelt ist. An diesem Samstag kommt die kampfstarke Truppe aus Sulzbach-Rosenberg (12 Uhr, Gluck-Gymnasium) zur nächsten Partie der Aufstiegsrunde zur Bayernliga. Die Hausherren gehen hochmotiviert in das Duell, da sie beide bisherigen Matches der regulären Spielzeit gegen die Sulzbacher verloren haben.

Die letzte Aufstiegshoffnung bei den bisher Zweitplatzierten Neumarktern ist aber letzte Woche mit der Niederlage in Weiden zerplatzt. In einer Partie mit einige Höhen und mehr Tiefen unterlag man am Ende mit 81:90. Tabellenführer Amberg scheint nun uneinholbar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0