„Malen im geschützten Raum“ - Vortrag im G6

Am Donnerstag, 2. Februar 2017 um 20.00 Uhr lädt das G6 – Haus für Jugend, Bildung und Kultur zu einen Vortrag „Das Malspiel – Bewertungsfreies Malen im geschützten Raum“ ein. Referentin ist Claudia Rast, die bereits mehrjährige Erfahrungen im „Malraum Erlangen“ gesammelt hat.

Ein „Malraum“ bildet einen Rahmen um den Prozess des Malens als Spiel zu erleben, in die Welt der Farben einzutauchen und die Freude am eigenen Tun ohne wertende Betrachtung zu ermöglichen. Das sogenannte „Malspiel“ geht auf Arno Stern zurück, der in den 50er Jahren in Paris ein Malatelier einrichtete, das zunächst unter dem Namen „Donnerstagsakademie“ bekannt wurde. Nach der Umsiedelung des Ateliers in einen anderen Stadtteil und nannte er es „Closlieu“ (Geschlossener Raum), als deutsche Bezeichnung wählte er „Malort“.

 

Stern war 1933 mit seinen Eltern aus Deutschland geflohen. Nach Kriegsende erlangte er die französische Staatsbürgerschaft und arbeitete in einem Heim für Kriegswaisen in Paris. Mangels Spielzeug ließ er die Kinder malen, beobachtete ihr Tun und entwickelte daraus die Idee des „Malspiels“. In der Folge entwickelte er den „Malort“ als einen (Frei-) Raum, ohne Leistungsdruck, Bewertungen oder Belehrungen. Arno Stern vertritt die Auffassung, dass jeder Mensch – egal welchen Alters – in einem geborgenen Umfeld seine Spielfähigkeit wiederfinden könne. Auf zahlreichen Reisen erforschte er, inwieweit sich bildnerische Äußerungen von Menschen, die beschult werden von Menschen, die fernab jeder Zivilisation leben, unterscheiden.

 

Während seiner Aufenthalte in Mauretanien, Peru, Mexiko, Niger, Afghanistan, Äthiopien, Guatemala, Neu-Guinea fand er in spontanen Kinderzeichnungen eine vergleichsweise ähnliche Bildsprache, die er „Formulation“ nannte. „Es zeigte sich, dass etwas Ursprüngliches, das den verborgensten Tiefen des Wesens entstammt und das der Darstellung von Dingen vorangeht, allen Menschen gemein ist.“

(Arno Stern)

 

Information:

 

Der Vortrag wird in Kooperation mit der Selbsthilfegruppe "Strohhalm e.V. – für Menschen nach Schlaganfall und Kopfverletzungen" veranstaltet und findet am Donnerstag, 2. Februar um 20.00 Uhr im G6 – Haus für Jugend, Bildung und Kultur, Am Festplatz 3, 92318 Neumarkt statt.

Der Eintritt ist frei.

 

Anmeldung bei Strohhalm e.V. unter Tel.: 09181-9582 oder im G6 unter Tel.: 09181-5093690 erbeten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0