Fachtagung zum Welttag der Kranken am 17. Februar in Eichstätt

Eichstätt. (pde) – „Spiritualität – Kraftquelle in/für Pflege und Begleitung“: Unter diesem Motto findet eine Fachtagung zum Welttag der Kranken am Freitag, 17. Februar, von 9 bis 17 Uhr in den Räumen der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Ostenstraße 26, Eichstätt) statt. Auf dem Programm stehen zwei Vorträge und 19 Workshops, die Möglichkeiten aufzeigen, wie Pflegende ihren eigenen Ansprüchen nach ganzheitlicher Pflege besser gerecht werden können. Die Tagungsbeiträge wollen auch Anregungen geben, um berufsbedingten Überbelastungen und Stresserfahrungen entgegenzuwirken.

„Spiritualität im Pflegealltag: nur ein Add-On oder wesentlicher Bestandteil ressourcenorientierter Pflege?“ – mit dieser Frage befasst sich Prof. Dr. Constanze Giese von der Katholischen Stiftungsfachhochschule München zu Beginn der Tagung. Spiritualität ist nicht nur für Patienten oder Bewohner von Einrichtungen der Altenhilfe von großer Bedeutung, sondern auch für die Pflegenden selbst. Bei der enormen Belastungssituation in der Pflege ist es für die Pflegekräfte umso wichtiger, sich selbst vor Überbelastung und innerlichem Ausbrennen zu schützen und in der Begegnung mit Pflegebedürftigen achtsam zu reagieren. So spricht Theologe und Autor Pierre Stutz in seinem Vortrag zum Thema „Sei auch gut mit dir selbst – Spiritualität als Kraftquelle für Pflegende“.

 

Veranstaltet wird die Fachtagung vom Bischöflichen Ordinariat Eichstätt – Fachbereich Klinikseelsorge gemeinsam mit der Fakultät Soziale Arbeit an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und dem Katholischen Pflegeverband e.V. Regensburg. Träger ist das Diözesanbildungswerk Eichstätt e.V. Weitere Informationen und Anmeldung beim Bischöflichen Ordinariat Eichstätt unter Telefon (08421) 50-612, E-Mail: welttag-der-kranken@bistum-eichstaett.de, im Internet unter www.welttag-der-kranken.de.

 

Der Welttag der Kranken wurde 1993 anlässlich des Gedenkens an alle von Krankheiten gezeichneten Menschen von Papst Johannes Paul II. eingeführt. Er wird jährlich am Gedenktag Unserer Lieben Frau in Lourdes begangen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0