Alles im Plan - Bauablauf des Personalwohnheims am Klinikum Neumarkt

Das Personalwohnheim am Neumarkter Klinikum aus dem Jahr 1973 wird derzeit generalsaniert. Landrat Willibald Gailler und Vorstand Peter Weymayr überzeugten sich jetzt von dem termingerechten Bauablauf.

 

Ein kliniknahes Personalwohnheim ist für die Personalrekrutierung und –bindung an einem Krankenhaus ein wichtiger Standortfaktor. Bedingt durch den Schichtdienst bieten kliniknahe Wohnungen eine attraktive Möglichkeit, nahe bei seinem Arbeitsort eine Bleibe zu haben ohne weite Anfahrtswege. Kann man solche nicht zur Verfügung stellen, entscheiden sich Bewerber oftmals für Kliniken mit einem entsprechenden Wohnungsangebot.

Das Personalwohnheim am Klinikum Neumarkt war nach 43 Jahren Betrieb in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand. „Im Verwaltungsrat wurde die Frage Sanierung oder Neubau lange und intensiv diskutiert.“ so Landrat Willibald Gailler. „Letztendlich konnte der vorhandene Grundrisszuschnitt weiter verwendet werden, so dass die Kosten für eine Sanierung deutlich unter denen eines vergleichbaren Neubaus gelegen haben. Auch konnte man auf diese Weise Fördermittel aus einem Wohnungssanierungsprogramm der KfW in Anspruch nehmen.“

 

Jetzt überzeugten sich Gailler und Klinikvorstand Peter Weymayr zusammen mit Matthias Schick von dem gleichnamigen Freystädter Bauunternehmen vom termingerechten Bauablauf. „Die Inbetriebnahme zum 01.10.2017 ist in keinster Weise gefährdet“, konnte Schick die Anwesenden beruhigen. Eine Terminverzögerung durch die notwendige Asbestsanierung im vergangenen Sommer konnte mittlerweile wieder aufgeholt werden. Dach und Fassade sind geschlossen, die Bauheizung läuft, so dass der Innenausbau problemlos den Winter hindurch fortgeführt werden kann.

 

Weymayr ist überzeugt, dass die 4,5 Mio. € für die Wohnheimsanierung eine gut angelegte Investition ist. „Die neuen, hellen und top ausgestatteten Zimmer werden unter den Mitarbeitern sehr gefragt sein, daher haben wir auch gleich noch eine weitere Etage aufgestockt.“ Insgesamt stehen nach der Inbetriebnahme 83 Wohneinheiten mit jeweils ca. 25 m² Wohnfläche zu Verfügung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0