Mädchenrealschule ist nun barrierefrei

Nach der Erweiterung des bestehenden Aufzuges und durch den Neubau eines zweiten Aufzuges ist die Staatliche Realschule für Mädchen am Schloßweiher nun barrierefrei.

 

 

Rund 630.000 Euro hat der Landkreis dafür investiert. Landrat Willibald Gailler überzeugte sich gestern zusammen mit Schulleiter Günter Lenyk, Architekt Helmut Sturm, Kreiskämmerer Hans Ried, Liegenschaftsreferent Markus Mederer sowie dessen Mitarbeiter Thomas Klein vom gelungenen Abschluss der Bauarbeiten. Bis Ende November hat die Baufirma Keckl aus Deining die Arbeiten zum Abschluss gebracht. „Wir investieren auch heuer wieder erhebliche Beträge von insgesamt rund 1,7 Mio Euro in die Ertüchtigung unserer Realschulen in Neumarkt. Das zeigt, dass bestmögliche Bildungsmöglichkeiten für uns eine hohe Priorität haben“, betonte der Landkreischef beim Ortstermin. Die Aufwendungen zur Barrierefreiheit werden vom Freistaat Bayern voraussichtlich mit 230.000 Euro gefördert. Neben dem Bau der Aufzüge wurde auch die Einrichtung im Sekretariat erneuert und die EDV für den bisher noch nicht optimal versorgten Nordosttrakt verbessert. Der Schulleiter war daher auch voll des Lobes für die Investitionen des Landkreises.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0