Erster berufsbegleitender Pflegestudiengang am Klinikum Neumarkt feiert seinen Abschluss

Die Absolventen mit Landrat Willibald Gailler und einigen Dozenten. (Bildautor Uz.)
Die Absolventen mit Landrat Willibald Gailler und einigen Dozenten. (Bildautor Uz.)

Am Klinikum Neumarkt hat der erste sechssemestrige berufsbegleitende Bachelor-Studiengang für examinierte Pflegekräfte einen erfolgreichen Abschluss gefunden. Acht Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen erwarben den Bacheor of Arts in Social-, Healthcare- and Education Management (Nursing).

 

Der Strukturwandel im Gesundheitswesen und die demographische Entwicklung erfordern es zukünftig, den spezifischen Bedürfnissen von Menschen mit hohem Lebensalter, mit chronischen und Mehrfacherkrankungen sowie Pflegebedürftigkeit Rechnung zu tragen. Hierbei kommt der professionellen Pflege mit dem Ziel der Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung von Selbstständigkeit in der Lebensführung eine wichtige Rolle zu. Ergänzend zur medizinischen Versorgung müssen Patienten bei der Bewältigung der individuellen Folgen von Krankheit, Behinderung und Pflegebedürftigkeit unterstützt werden. Dabei müssen sich pflegerische Maßnahmen auf gesichertes Wissen stützen, um dem Patienten eine wirksame Pflege anbieten zu können - dem sogenannten „Evidence Based Nursing“. In diesem Zusammenhang weist der deutsche Wissenschaftsrat in seinen Empfehlungen zu hochschulischen Qualifikationen für das Gesundheitswesen auf die Notwendigkeit einer angepassten Qualifikation der Angehörigen der Gesundheitsversorgungsberufe sowie eine insgesamt stärker kooperativ organisierte Gesundheitsversorgung hin. Ziel in Deutschland ist es, eine Akademisierungsquote zwischen 10 und 20 % zu erreichen.

 

Das Klinikum Neumarkt stellte sich dieser Aufgabe und bot 2013 als erstes Krankenhaus in Bayern angestellten – aber auch externen – Pflegekräften einen berufsbegleitenden Studiengang an. Dieser Studiengang mit dem Abschluss „Bachelor of Arts im Bereich „Social-, Healthcare- and Education-Management (Vertiefungsrichtung Nursing)“ befähigt Pflegende mit Berufsabschluss zu wissenschaftlich basiertem, methodischem Handeln in der direkten Patientenversorgung. Im Rahmen des Studiums erwarben die Studierenden wissenschaftliche Grundlagen der Pflege sowie ein kritisches Verständnis von Pflegetheorien, -prinzipien und -methoden, das sie zur Reflexion der Praxis und Erarbeitung von Lösungsansätzen in ihrem Fachgebiet befähigt. Sie lernen, sich aktuelles Fachwissen eigenständig zu erschließen und auf konkrete Pflegesituationen anzuwenden. Das Aufgabenprofil der zukünftigen Bachelor-Absolventen ist vielfältig:

 

  • Koordination und Steuerung komplexer Patientenverläufe
  • Übernahme von erweiterten und vertieften Pflegemaßnahmen
  • Beratung, Schulung und Anleitung von Patienten und Angehörigen
  • Überprüfung der Wirksamkeit von Pflegemaßnahmen
  • Entwicklung und Sicherstellung der Qualität in der pflegerischen Versorgung
  • Unterstützung von Pflegeteams in ihrer fachlichen Entwicklung
  • Umsetzung von Forschungswissen in die Praxis
  • Entwicklung von neuen Versorgungskonzepten

 

Die Anbindung des Studiengangs direkt an das Klinikum Neumarkt ermöglicht eine enge Verzahnung von Studieninhalten mit der Arbeitsrealität der Studierenden. Deren Kompetenzentwicklung orientiert sich somit stark an Erfordernissen der klinischen Praxis. Durch Projekte und Transferaufgaben, die in den eigenen Abteilungen durchgeführt und von hauptamtlichen Dozenten bzw. Mitarbeitern des Klinikums begleitet werden, kann die Anwendung von Wissen erprobt und zeitnah reflektiert werden. Durch die Kooperation und Vernetzung mit nationalen und internationalen Partnern lernen die Studierenden andere Gesundheits- und Pflegesysteme kennen und erhalten wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der eigenen Pflegepraxis. Kooperationspartner waren die private Steinbeis Hochschule Berlin mit der Steinbeis-Business–Akademie Gaggenau sowie die beiden niederländischen Hochschulen Groningen und Utrecht.

 

Die acht Absolventen haben durch ihr großes Engagement einen Gesamtdurchschnitt von 2,01 erreicht. Im Rahmen einer Abschlussfeier erhielten sie jetzt aus den Händen von Landrat Willibald Gailler, dem Leiter Pflegedienst Bernhard Krautz, Studiengangsleiter Peter Bernsdorf und Doris Eberhardt, Gesundheits- und Pflegewissenschaftlerin am Schul- und Studienzentrum, ihre Bachelorurkunde. Vorstand Peter Weymayr freute sich, dass alle Absolventen auch zukünftig den Kliniken des Landkreises Neumarkt treu bleiben werden und ihre zukünftigen Aufgabenfelder in der Pflegepraxis bereits angetreten haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0