Junge Union unterstützt Alois Karl bei anstehender Bundestagswahl

Bundestagsabgeordneter kann auf aktive Mitwirkung JU der Stadt Neumarkt vertrauen

Bei der Bundeswahlkreisversammlung am Donnerstag, den 17.11 nominierte die CSU im Wahlkreis Neumarkt-Amberg-Sulzbach ihren Bundestagsdirekt-kandidaten für die anstehende Bundestagswahl. Die Junge Union der Stadt Neumarkt freut sich, dass der bisherige Bundestagsabgeordnete für diesen Wahlkreis, Alois Karl, erneut als CSU-Bewerber um das Direktmandat aufgestellt wurden.

Da sich bei den vorangegangenen Wahlen der Wahlmänner, die den Kandidaten bestimmen, allein aus den Reihen der Stadt-JU fünf junge Frauen und Männer durchsetzen konnten, konnte sich Alois Karl der vollen Unterstützung seiner JU bei der Nominierung sicher sein.

 

Diese Unterstützung fußt neben der lokalen Verbundenheit vor allen Dingen auf dem herausragendem Engagement Alois Karls in den letzten elf Jahren als Bundestagsabgeordneter. Trotz erstaunlicher lokaler Präsenz und hohem Verantwortungsbewusstsein parteiintern, setzte sich Alois Karl unermüdlich für die Interessen des gesamten Wahlkreises und dessen Bürger in Berlin ein. Zwar war es auch nach Einschätzung der JU keineswegs verwerflich im demokratischen Prozess gegen einen amtierenden Mandatsträger zu kandidieren, doch schien die Mitbewerberin keine bereichernde Alternative darzustellen. „Den Delegierten hat sich nicht erschlossen, warum sollte eine guter Amtsinhaber weichen sollte, nur um das politisches Ende einer anderen zu vertagen“, bilanzierten die Wahlmänner und Frauen des CSU-Nachwuchses. „Wenn der Staffelstab einmal übergeben wird, müssen wir einen jungen, zukunftsfähigen Kandidaten finden, bis dahin kann Alois Karl als unser Bundestagsabgeordneter auf die volle Unterstützung der JU der Stadt Neumarkt vertrauen!“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0