Herbstpflanzungen der Stadt laufen derzeit

Derzeit laufen im Stadtgebiet die Herbstpflanzungen, bei denen die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei wieder eine Vielzahl an Pflanzen im Stadtgebiet setzen. Insgesamt sind es 4.280 Pflanzen, die für Neuanlagen bzw. für den Unterhalt bestehender Anlagen gedacht sind. Darunter sind 101 Bäume wie Ahornbäume, Linden, Baumhaseln oder Platanen. Daneben werden auch 29 Obstbäume der Kreissortenliste im Stadtgebiet gepflanzt.

Aber auch 24 so genannte Solitärsträucher und 530 heimische Sträucher und Heckengehölze wie Hartriegel, Liguster, Pfaffenhütchen oder Heckenkirschen werden in der nächsten Zeit an den entsprechenden Stellen der Stadt in die Erde eingebracht. Auch 1.800 Stauden gehören dazu, also mehrjährige Blütenpflanzen wie Salbei, Sonnenhut, Rittersporn und andere. Die die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei setzen in den nächsten Wochen im Stadtgebiet aber auch 300 Rosen, je zur Hälfte heimische Heckenrosen und Kleinstrauchrosen und darüber hinaus werden 1.481 Bodendecker wie Potentillen, Kranzspieren, Schneebeeren und Berberitzen gesetzt. Gedacht sind die neuen Pflanzen unter anderem als neues Straßenbegleitgrün etwa in der Regensburger Straße, in der Ortsdurchfahrt Stauf, in der Rittershofer Straße, im Gewerbegebiet Stauf Süd II, am Berliner Ring und am Unteren Markt sowie als neu geschaffene Begrünung im Umfeld von städtischen Gebäuden wie in der Spitalgasse. Die Unterhaltsmaßnahmen laufen unter anderem im Bereich Berliner Ring, Mussinanstraße, um zahlreiche Stadthäuser herum und bei diversen Kleinbaustellen, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind. Insgesamt wendet die Stadt in diesem Herbst für die Pflanzungen über 20.000 Euro auf. Für Oberbürgermeister Thomas Thumann ist dies wieder ein gutes Zeichen dafür, dass die Stadt sich auch um ein schönes Ambiente für die Bürgerinnen und Bürger sowie für die Gäste der Stadt bemüht. „Seit Jahren unternehmen wir einiges, damit unser Bild nach außen auch ansprechend und freundlich ist und sich die Wohnqualität ständig verbessert“, so das Neumarkter Stadtoberhaupt. „Und dass wir damit auf dem richtigen Weg sind, wird uns insbesondere von vielen Besuchern und Neubürgern immer wieder bestätigt.“ Schon über viele Jahre hinweg habe sich die Stadt immer wieder engagiert als „großer Gärtner“ erwiesen. Insgesamt sind dabei in den letzten 20 Jahren mehr als 200.000 Pflanzen neu eingesetzt worden. Darunter befinden sich über 6.500 Bäume und mehr als 1.200 Obstbäume. Dazu kommen gut 6.000 Solitärsträucher, über 87.000 Heckengehölze und Sträucher. Auch mehr als 122.000 Bodendecker und 25.000 Rosen sowie 82.000 Stauden wurden in den letzten zwei Jahrzehnten gesetzt. „All dies sorgt für ein grünes Neumarkt, das Besucher und auch Bewohner gleichermaßen erfreut“, stellt Oberbürgermeister Thumann fest.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0