Kunstmatinee "Pablo Picasso" im Museum Lothar Fischer

Anlässlich der gerade erst am Sonntag eröffneten umfangreichen Überblicksaus-stellung "Wir sind, was wir sammeln - Von Willi Baumeister bis Andy Warhol" findet am

Donnerstag, den 17. November um 10.30 Uhr die erste Kunstmatinee dazu unter dem

Titel "Initialzündung der Moderne? - Picassos "Les Demoiselles d'Avignon" statt. Der

Kunsthistoriker und Picasso-Experte Dr. Harald Tesan (*1962 in Schwabach), der u.a.

an der Universität Regensburg lehrt, wird anhand von zahlreichen Werkbeispielen das

Schaffen des Jahrhundertmalers Picasso, der in der Ausstellung mit einem Werk vertreten ist, erläutern.

Stets als Schlüsselarbeit auf dem Weg zum Kubismus gepriesen, gelten Picassos "Les Demoiselles d'Avignon" aus dem Jahr 1907 als bedeutendstes Kunstwerk des 20. Jahrhunderts. Der Vortrag widmet sich nicht nur der Werkgenese, sondern auch der Rezeptionsgeschichte des prominenten Gemäldes aus dem Museum of Modern Art in New York. Neben der vieldiskutierten Frage nach einer Beeinflussung Picassos durch schwarzafrikanische bzw. ozeanische Skulptur, wird vor allem der Bedeutung der europäischen Kunsttradition im Hinblick auf den Umsturz geltender ästhetischer

Normen nachgegangen.

Der Eintritt kostet 5 €, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0