Was unsere Persönlichkeit prägt – Bezirkstage des Frauenbundes

Eichstätt. – „selbst – bewusst – offen“: Unter diesem Motto haben die diesjährigen Bezirkstage des Diözesanverbandes des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) im Bistum Eichstätt stattgefunden. Rund 400 Frauen nahmen daran an elf verschiedenen Veranstaltungsorten teil.

 

Martha Gottschalk, Referentin für Frauenpastoral im Bistum Eichstätt, widmete sich in ihrem Vortrag „Ich bin Ich!?“ diesem Thema, das bundesweites KDFB-Schwerpunktthema ist. „In den Herausforderungen unserer Zeit gilt es die eigene Identität zu erkennen und als Persönlichkeit weiter zu wachsen“, so Gottschalk. In Anlehnung an den Buchtitel von Richard David Precht „Wer bin ich? Wenn ja, wie viele?“ und anhand zahlreicher persönlicher Beispiele gelang es der Referentin, den Blick der Teilnehmerinnen auf ihre jeweilige eigene Biografie zu lenken. Dabei wurde allen deutlich, wie prägend der Start ins Leben, der eigene Name, die gesamte Kindheit und erlebte Feste im Jahreslauf in die spätere Lebensgestaltung hineinwirken und damit auch in die eigene Identität.

 

Im zweiten Teil der Abende informierten die Mitglieder des KDFB-Diözesanvorstands zu den vielfältigen Aktionen und Projekten des KDFB auf Bundes-, Landes- und Diözesanverbandsebene und stellten das Bildungsprogramm 2017 vor.

 

Die jährliche Veranstaltungsreihe der Bezirkstage dient der intensiven Kontaktpflege zwischen dem Diözesanverband und seinen 83 Zweigvereinen im Bistum Eichstätt und bietet auch allen Interessierten Information und Einblick in die umfassenden Aktivitäten und Aktionen des Frauenbunds in der Diözese Eichstätt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0