Schnelles Internet jetzt auch für für Bischberg, Langenthal und Haimburg in der Gemeinde Berg

Es ist soweit: Die neuen schnellen Internet-Anschlüsse sind da. Helmut J. Himmler, 1. Bürgermeister von Berg und die Telekom haben heute das Netz symbolisch in Betrieb genommen. Nach einer Bauzeit von einem Jahr können nun ab sofort knapp 300 Haushalte in den Ortsteilen Bischberg, Langenthal und Haimburg mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Netz surfen.

Und das ist nicht alles: Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich ist. Um an die hohen Bandbreiten zu kommen, müssen die Bürgerinnen und Bürger von Berg aber selber aktiv werden und den gewünschten Tarif bei der Telekom beauftragen, eine automatische Umstellung erfolgt nicht. Der Telekom Partner Xplus1 in Neumarkt steht als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung.

 

Wie die Technik funktioniert (MBfD ohne Vectoring)

VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) ist eine Breitbandtechnologie. Diese nutzt für die Übertragung von Daten eine Kombination aus Kupfer- und Glasfaserleitungen. VDSL unterscheidet sich von DSL (Digital Subscriber Line) durch deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Mit VDSL wird derzeit eine Übertragungsrate von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) beim Herunterladen erreicht. Ein DSL-Anschluss schafft bis zu 16 MBit/s.

Je näher die Glasfaserleitung an die Kundenanschlüsse heranreicht, desto höher ist das Tempo. Deshalb verlegt die Telekom jetzt Glasfaser bis in die Multifunktionsgehäuse (MFG), den großen grauen Kästen am Straßenrand, einer Art Mini-Vermittlungsstelle. Im MFG wird das Lichtsignal in ein elektronisches Signal gewandelt und über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen.

 

Dafür wird Bandbreite benötigt

Für das einfache Surfen, das Lesen von E-Mails und selbst für das Herunterladen von einzelnen Musiktiteln reichen DSL-Geschwindigkeiten. Mit VDSL ist mehr möglich: Telefonieren, Surfen und Fernsehen ist über diesen Anschluss gleichzeitig möglich. Die hohe Datenrate von VDSL verkürzt die Ladezeiten von Webseiten und Dokumenten erheblich und Streaming-Angebote von Musikanbietern und Videoportalen laufen ruckelfrei.

 

Bürgermeister Helmut Himmler bedankte sich bei der Telekom für die erneute Investition in eine zukunftsfähige digitale Infrastruktur in der Gemeinde Berg. Nach dem erfolgreichen Abschluss der aktuellen Projektes sei bereits das abschließende Breitband-Projekt in Vorbereitung. Auch diese werde in Kooperation mit der Telekom im Jahr 2017 umgesetzt. Ende 2017 seien in den Haushalten aller 34 Orte im Gemeindegebiet Berg Datenübertragungsgeschwindigkeiten von mindestens 30.000 KBit/s verfügbar – teilweise seien es sogar unbegrenzte Geschwindigkeiten. Aus Steuergeldern der Gemeinde und des Freistaats Bayern habe man dann neben den Ausgaben der Telekommunikationsunternehmen insgesamt mehr als eine Million Euro in den Ausbau der digitalen Infrastruktur investiert.

 

Weitere Informationen

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren:

oder lassen Sie sich vor Ort von Ihrem Fachhändler beraten :

 Xplus1 GmbH, Dr.-Otto-Schedl-Str.22, 92318 Neumarkt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0