Mit Balg und Stimme                                                                        Dvořák und Mozart – Ein neues Klangerlebnis

Die Hochschule für Musik Nürnberg lädt am 23. November 2016 zu einem besonderen Konzert in den Reitstadel. Im Rahmen der Konzertreihe „Hochschulklänge“ tritt die Akkordeonklasse von Frau Prof. Irene Urbach zusammen mit dem „Projektchor Schwabach“ und dem Schwabacher Akkordeon-Ensemble „Balgverschluss“ auf.

Das vielseitige Instrument Akkordeon kommt in der klassischen Musik ganz wunderbar zum Einsatz. Wie virtuos das klingen kann, beweist die Akkordeon-Königin Irene Urbach mit ihren Studierenden bei Werken von Antonín Dvořák, Fritz Dobler und Astor Piazzolla. Auch Wolfgang Amadeus Mozarts „Orgelsolomesse“, die Missa brevis in C-Dur, findet an diesem Abend ihren ganz besonderen klanglichen Reiz, wird doch die Orgelstimme vom Akkordeon übernommen. Mit dabei sind der Schwabacher Projektchor zusammen mit vier Gesangssolistinnen und -solisten und dem Akkordeon-Ensemble „Balgverschluss“. Darüber hinaus steht eine Uraufführung auf dem Programm: „Flora“ für Akkordeon und Singstimme ist dem von Vivienne Olive komponierten Musical „Caroline Chisolm“ entnommen und kommt in dieser Besetzung erstmals auf die Bühne.

 

Bei den solistischen Werken spannen die Akkordeonisten einen großen musikalischen Bogen von der Romantik bis zur zeitgenössischen Musik. So wird das Publikum neben der Suite „aus Holbergs Zeit“ von Edvard Grieg auch Variationen über das irische Traditional „Greensleaves“, „the Flight beyond the Time“ des finnischen Komponisten Petr Makkonen sowie das religiöse Werk „De Profundis“ der russischen Komponistin Sofia Gubaidulina erleben.

Das Konzert steht unter der musikalischen Leitung von Daniel Zacher.

 

Das Konzert am 23. November 2016 im Historischen Reitstadel beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 10 Euro (ermäßigt 5 Euro). Karten sind an der Abendkasse und im Vorverkauf (zzgl. 10% VVK-Gebühr) an folgenden Stellen erhältlich: in der Tourist-Information der Stadt Neumarkt, beim Wochenblatt-Ticketshop in der Sparkasse am oberen Markt oder online unter www.neumarkt-ticket.de .

Kommentar schreiben

Kommentare: 0