Pfarrer i. R. Josef Burzdzius verstorben

Neumarkt. – Am Allerseelentag, 2. November 2016, ist im Caritas-Altenheim St. Johannes in Neumarkt Pfarrer i. R. Josef Burzdzius verstorben. Mehr als 26 Jahre war er Seelsorger in Pavelsbach.

Josef Burzdzius wurde am 9. August 1924 in Naumietis/Litauen geboren. Nach der Vertreibung aus der Heimat trat er in das Priesterseminar Eichstätt ein. Im Anschluss an das Theologiestudium an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Eichstätt wurde er am 29. Juni 1950 für die Diözese Telsiai (Litauen) zum Priester geweiht. Nach der Priesterweihe ging er zu Universitätsstudien in die Schweiz. 1954 kam er zurück in die Diözese Eichstätt und wurde Kooperator in Feucht. Zum 1. Januar 1963 übernahm er die Expositur Pavelsbach, die er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand am 1. Juni 1989 leitete. Anlässlich seines Goldenen Priesterjubiläums verlieh ihm die zuständige politische Gemeinde Postbauer-Heng die Silberne Bürgermedaille. Seinen Ruhestand verbrachte Pfarrer Burzdzius in Neumarkt und half immer wieder in der Seelsorge in Neumarkt und der Umgebung aus.

 

Das Requiem beginnt am Samstag, 5. November 2016, um 10.30 Uhr in der Münsterkirche St. Johannes in Neumarkt. Anschließend wird der Verstorbene im Priestergrab auf dem Stadtfriedhof in Neumarkt beigesetzt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0